Sanyal und Sträßle neu in der Bachmann-Preis-Jury

Eine der zwei neuen Bachmann-Preis-JurorInnen: Mithu Sanyal
Beim Wettlesen um den Bachmann-Preis gibt es zwei Veränderungen in der Jury. Die österreichische Autorin Vea Kaiser und der deutsche Literaturkritiker Michael Wiederstein scheiden auf eigenen Wunsch aus. An ihrer Stelle kommen die Kulturwissenschafterin, Journalistin und Schriftstellerin Mithu Sanyal ("Identitti") aus Deutschland, sowie der Schweizer Literaturwissenschafter und Kritiker Thomas Sträßle in die Jury, hieß es heute in einer Aussendung des ORF.

Die 47. Tage der deutschsprachigen Literatur 2023 finden von 28. Juni bis 2. Juli im ORF-Theater des ORF-Landesstudios Kärnten statt. Die Lesungen der 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind für 29. Juni bis 1. Juli vorgesehen, die Schlussdiskussion mit der Vergabe des mit 25.000 Euro dotierten Ingeborg-Bachmann-Preises und der weiteren Auszeichnungen ist für 2. Juli terminisiert.

Die Einreichfrist für Bewerber, die von einem Verlag oder einer Literaturzeitschrift schriftlich empfohlen werden müssen, bei der Jury endet am 21. Februar 2023. Jedes Jurymitglied wählt zwei Lesende aus. Unter dem Vorsitz von Insa Wilke sind neben Mithu Sanyal und Thomas Sträßle noch Mara Delius, Klaus Kastberger, Brigitte Schwens-Harrant und Philipp Tingler in der Jury.

(S E R V I C E - https://bachmannpreis.orf.at/)

Kommentare