Schallaburg-Schau zeigt "Renaissance einst, jetzt & hier"

"Renaissance - einst, jetzt & hier": Ausstellung auf der Schallaburg
Die Schallaburg in Niederösterreich lädt mit der Schau "Renaissance einst, jetzt & hier" zu einer Zeitreise in eine Ära voller revolutionärer Ideen und bahnbrechender Entdeckungen. Beleuchtet wird nicht nur die historische Bedeutung der Epoche, sondern auch der Einfluss auf die moderne Gesellschaft. Zum 50-jährigen Bestehen als Ausstellungszentrum wird laut einer Aussendung auch das Schlossareal verstärkt miteinbezogen. Die offizielle Eröffnung fand Freitagnachmittag statt.

"In der Renaissance beflügelten Neugierde und kultureller Austausch die Wissenschaften, Erfindungsreichtum traf auf künstlerische Innovation. Die Ausstellung macht das anhand eindrucksvoller Zeugnisse der Epoche sichtbar und verwebt sie mit der Geschichte der renaissancezeitlichen Bauherren der Schallaburg: den Losensteinern", sagte Kurator Robert Gander. Die Geschichte des Schlosses im Bezirk Melk ist Ausgangspunkt der Schau, die in 16 Räumen bzw. Orten eine Hommage an die Vergangenheit darstellt, aber auch Brücken zur Gegenwart baut. Weitere Hauptthemen sind neben der Schallaburg selbst die Menschen der Renaissance und die Erforschung der Welt, von der Astronomie bis zum Buchdruck. Zu sehen sind Objekte aus österreichischen und internationalen Sammlungen.

"2024 ist die Schallaburg Bühne und zugleich Hauptakteurin", erklärte Kuratorin Claudia Mark. Erstmals können Orte auf dem Areal besichtigt werden, die vorher nicht zugänglich waren. Dazu zählt der Kryptoportikus, wo die Gäste mehr über seine ursprüngliche Nutzung als Festsaal erfahren können. Auch das Neuschloss wird erstmals als Teil des Rundgangs geöffnet.

Ein Escape Room dreht sich heuer unter dem Namen "Mission Goldener Panther" um ein Spionageabenteuer in der historischen Burg. Abgerundet wird das Angebot mit einem Familienprogramm, darunter das interaktive Spiel "Eine Reise in die Welt der Alchemie", und den Arkadenhof-Gesprächen.

Mit der niederösterreichischen Landesausstellung "Renaissance in Österreich" wurde 1974 die erste Schau auf der Schallaburg eröffnet. Bisher wurden rund 6,3 Millionen Gäste im Renaissanceschloss verzeichnet. Die große Sanierung des historischen Gebäudes wurde rechtzeitig zum Jubiläumsjahr abgeschlossen. Die Schallaburg sei ein "wichtiger Eckpfeiler in unserer Kulturlandschaft", sagte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) laut einer Aussendung bei der Eröffnungsfeier. Die diesjährige Ausstellung wird im Rahmen der Kooperation "2024 - Jahr der Renaissance" mit dem Kunsthistorischen Museum Wien und Schloss Ambras Innsbruck gezeigt.

(S E R V I C E - "Renaissance einst, jetzt und hier", 13.4. - 3.11., www.schallaburg.at)

Kommentare