Nach Scheunen-Brand in Oberschützen: niemand verletzt

Flammen eines Feuers
Das trockene Stroh erschwerte die Löscharbeiten, die Scheune brannte aus, niemand wurde verletzt.

In Oberschützen (Bezirk Oberwart) hat es Donnerstagabend in einem Wirtschaftsgebäude gebrannt. Sieben Feuerwehren waren im Einsatz, die Löscharbeiten wurden durch das am Dachboden gelagerte Stroh erschwert, hieß es in einer Aussendung des Bezirksfeuerwehrkommandos Oberwart. Verletzt wurde niemand, ein Übergreifen auf das Wohnhaus konnte verhindert werden.

Die Bewohnerin verständigte die Einsatzkräfte kurz nach 23.00 Uhr, nachdem sie während eines Gewitters zunächst einen lauten Knall gehört und dann Rauch aus der Scheune aufsteigen gesehen hatte. Sie brachte noch den Traktor und andere Geräte in Sicherheit. Die Löscharbeiten dauerten bis 1.30 Uhr, dann konnte "Brand Aus" gegeben werden. Die Brandursache ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Kommentare