Schrangl: Sonderprüfung für Mattersburger BWSG-Grundstücksdeal

Schrangl: Sonderprüfung für Mattersburger BWSG-Grundstücksdeal
Sonderprüfung durch den Revisionsverband ist notwendig, so FPÖ-Bautensprecher Philipp Schrangl.

„Der Mattersburger Grundstücksdeal der Wohnungsgenossenschaft BWSG muss einer Sonderprüfung durch den Revisionsverband unterzogen werden“, reagierte heute FPÖ-Bautensprecher NAbg. Mag. Philipp Schrangl auf aktuelle Medienberichte und verwies auf die geltende Unschuldsvermutung für alle Genannten und Beteiligten.

„Die Optik ist hier mehr als nur ungünstig. Die gemeinnützige Wohnungswirtschaft ist das wichtigste Instrument leistbarer Wohnversorgung, zu der wir Freiheitliche uns klar bekennen - hier ist absolute Transparenz erforderlich“, betonte Schrangl und weiter: „Die zuständige Wiener Aufsichtsbehörde MA 50 muss den Revisionsverband raschest möglich mit einer Sonderprüfung der Causa beauftragen.“

Kommentare