APA - Austria Presse Agentur

Schütze tötete sich nach Angriff auf US-Food Festival selbst

Knapp eine Woche nach dem Angriff auf ein Food Festival im US-Bundesstaat Kalifornien mit drei Toten hat die Gerichtsmedizin die Selbsttötung des Schützen festgestellt. Der 19-Jährige, der am Sonntag das Feuer auf dem Garlic Festival der südlich von San Francisco gelegenen Stadt Gilroy eröffnet hatte, habe sich selbst getötet, teilte ein Gerichtsmediziner laut US-Medien am Freitag mit.

Die Polizei hatte zunächst angegeben, der Angreifer sei von Beamten erschossen worden. Der Täter hatte auf dem Festival in der Kleinstadt ein sechs Jahre altes Kind, eine 13-Jährige und einen 25-Jährigen getötet. Das Motiv des jungen Mannes ist weiterhin unklar.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!