APA - Austria Presse Agentur

Schuldsprüche nach tödlicher Massenpanik in Disco in Italien

19 Monate nach der Massenpanik mit sechs Toten in einer Diskothek in Corinaldo nahe der norditalienischen Hafenstadt Ancona am 8. Dezember 2018 hat ein Gericht am Donnerstag sechs Personen zu Haftstrafen zwischen zehn und zwölf Jahren verurteilt. Die Strafen wurde stark reduziert, weil sich die Angeklagten für schuldig erklärt und für ein Schnellverfahren entschlossen haben.

Die Strafen lagen deutlich unter den Forderungen der Staatsanwaltschaft von Ancona. Den Angeklagten aus der Provinz Modena wurde Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen. Sie waren Mitglieder einer Jugendbande, die bereits öfters Diebstähle in Diskotheken in Nord- und Mittelitalien verübt hatte.

Die Jugendlichen hatten Reizgas und Pfefferspray in der Diskothek verwendet, um ein Chaos auszulösen, um so leichter an die Wertsachen der Besucher heranzukommen. Beim Unglück vor dem Auftritt des italienischen Rapstars Sfera Ebbasta starben fünf Teenager und eine 39-jährige Mutter. Fast 200 Besucher wurden verletzt.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!