APA - Austria Presse Agentur

Sozialdemokratin Lambrecht neue deutsche Justizministerin

Die SPD-Politikerin Christine Lambrecht ist Deutschlands neue Justizministerin. Die Amtsnachfolgerin von Katarina Barley erhielt am Donnerstag von Staatspräsident Frank-Walter Steinmeier die Ernennungskunde. Anschließend leistete Lambrecht im Bundestag den Eid - mit der Formulierung "so wahr mir Gott helfe".

Zuvor hatte Steinmeier der ins Europaparlament wechselnden Barley die Entlassungsurkunde überreicht. Die 54-jährige Lambrecht stammt aus dem Land Hessen, ist Juristin und seit mehr als 20 Jahren Abgeordnete im deutschen Parlament. Sie war bisher parlamentarische Staatssekretärin im Finanzministerium.

Steinmeier sagte, Lambrecht übernehme das Justizministerium in herausfordernden Zeiten. "Die Verteidigung des Rechtsstaats, nicht zuletzt der Kampf gegen rechten Terror, aber auch ein ausgewogenes Verhältnis von Freiheit und Sicherheit, all das sind Themen, die die Menschen in unserem Land bewegen."

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!