APA - Austria Presse Agentur

Spanien wählt neues Parlament

Spanien wählt am heutigen Sonntag ein neues Parlament. Rund 37 Millionen Wahlberechtigte sind aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Es ist bereits die zweite Parlamentswahl in diesem Jahr. Umfragen zufolge wird die "Sozialistische Arbeiterpartei" (PSOE) des amtierenden Ministerpräsidenten Pedro Sánchez die Abstimmung erneut gewinnen, aber wieder nicht auf eine regierungsfähige Mehrheit kommen.

Damit droht die politische Blockade in Madrid weiterzugehen. Denn Sánchez konnte sich schon nach der letzten Abstimmung monatelang mit keiner Partei auf eine Regierungsbildung einigen. Im September rief König Felipe VI. eine weitere Neuwahl aus. Die Spanier scheinen der vielen Urnengänge aber langsam überdrüssig zu sein, handelt es sich doch um die vierte Wahl in vier Jahren. Das zeigt unter anderem die Zahl der Briefwähler, die im Vergleich zur letzten Wahl m April massiv eingebrochen ist.

Die rechtspopulistische Partei Vox könnte Umfragen zufolge weiter zulegen und sogar drittstärkste politische Kraft werden. Sie hatte bei der April-Wahl rund zehn Prozent der Stimmen erreicht.

Einer der Faktoren, die die Abstimmung Beobachtern zufolge maßgeblich beeinflussen werden, sind die anhaltenden Proteste der Unabhängigkeitsbewegung in Katalonien. Die konservativen Kräfte werfen Sánchez vor, in der abtrünnigen Region nicht hart genug durchzugreifen, um Recht und Ordnung wiederherzustellen.

Die Wahllokale sind von 9.00 bis 20.00 Uhr geöffnet, auf den Kanarischen Inseln von 10.00 bis 21.00 Uhr MEZ.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!