EPA / Robert Ghement / POOL

ÖFB verkündet Sperre für Marko Arnautović

Nach vermeintlich rassistischem Torjubel: Der ÖFB verkündet eine Spiel-Sperre für Marko Arnautović

Nach dem vermeintlich rassistischen Torjubel im Spiel gegen Mazedonien verkündet der ÖFB nun eine Sperre gegen Marko Arnautović.

Der emotionale Ausraster des Fußballers nach seinem Tor zum 3:1-Endstand in Österreichs EM-Auftaktspiel gegen Nordmazedonien hat dem 32-Jährigen eine Sperre von einem Spiel eingebracht. Damit fehlt Arnautović im Match gegen die Niederlande am Donnerstag (21.00 Uhr) in Amsterdam. Das gab der heimische Verband (ÖFB) am frühen Mittwochnachmittag bekannt.

Seine Gesten hatten sich vor allem gegen seinen nordmazedonischen Gegenspieler Ezgjan Alioski gerichtet. Dieser erklärte zwar, dass sich der Wiener bereits unmittelbar nach dem Spiel bei ihm entschuldigt habe  und zu diesem Zweck danach auch in die Kabine gekommen sei.

Nordmazedoniens Verband forderte dennoch in einem Brief an die UEFA die "härteste Strafe". Europas Fußball-Union setze daraufhin am Dienstag einen Ethik- und Disziplinar-Inspektor ein, der nun sein Urteil fällte.