APA - Austria Presse Agentur

Omikron-Gipfel: Sperrstunde an Silvester um 22 Uhr

Die Sperrstunde an Silvester wurde auf 22 Uhr verlegt. Ab 27. Dezember gilt diese Sperrstunde in der Gastro.

Wegen der drohenden Infektionswelle aufgrund der Omikron-Variante haben sich am Mittwoch VertreterInnen von Bund, Ländern sowie ExpertInnen der gesamtstaatlichen Covid-Krisenkoordination (GECKO) zu einem Gipfel zusammengefunden. Nach den Beratungen wurden die Ergebnisse bei einer Pressekonferenz bekanntgegeben. 

Bereits 365 Omikron-Fälle wurden in Österreich bestätigt.

Für dich ausgesucht

Verschärfungen wegen Omikron ab 27. Dezember: Silvester fällt flach

Die Sperrstunde in der Gastronomie wird ab 27. Dezember auf 22 Uhr verlegt. Hier gilt die 2G-Regel, erklärt Katharina Reich von der neuen gesamtstaatlichen Covid-Krisenkoordination (GECKO). 

Die Sperrstunde gilt auch für den 31. Dezember. "Feiern Sie Silvester im kleinen, sicheren Kreis", so Reich. 

Bei Veranstaltungen (Indoor) ohne zugewiesene Sitzplätze sind 25 Personen erlaubt. Bei Indoor-Veranstaltungen mit zugewiesenen Plätzen sind bei bis zu 500 Personen erlaubt, wenn die 2G-Regel eingehalten wird.

Bei bis zu 1.000 Personen gilt die 2G+-Regel (geimpft/genesen und getestet) und bei bis zu 2.000 Personen gilt ein 3-Stich-Plus-Setting, das heißt Personen müssen geboostert und getestet sein. Bei Veranstaltungen gilt die FFP2-Maskenpflicht. 

Für dich ausgesucht