SPÖ-Holzleitner gegen mögliche Kürzungen von AMS-Frauenbudget

SPÖ-Holzleitner gegen mögliche Kürzungen von AMS-Frauenbudget
Die SPÖ spricht sich für künftige Investitionen statt Kürzungen beim AMS-Frauenbudget aus.

Die stv. Klubvorsitzende und Frauensprecherin der SPÖ, Eva-Maria Holzleitner, spricht ihre volle Unterstützung für die Forderungen und die Kritik mehrerer Frauenorganisationen an den Kürzungen des AMS-Budgets aus: „Mögliche Kürzungen bei der Unterstützung von Frauen am Arbeitsmarkt wären der völlig falsche Weg. Wir wollen erreichen, dass Frauen unabhängig leben können – während ihrer Ausbildung, während der Berufstätigkeit und auch in der Pension.“

Es brauche Investitionen statt Kürzungen

Gerade nach den letzten Jahren, die geprägt von Krisen waren, brauche es Investitionen statt Kürzungen, so Holzleitner, denn: „Wir brauchen kompetente Frauen in allen Bereichen der Arbeitswelt, von der Pflege bis zur Technik. Das AMS leistet unverzichtbare und erfolgreiche Arbeit dabei, dieses Ziel zu erreichen. Vonseiten der Regierung erwarten Frauen – zu Recht – eine solide, verlässliche Finanzierung dafür statt immer wieder Kürzungsfantasien. 

Das nächste Budget-Jahr wird durch eine künftige Regierung gestaltet werden. Unser Appell ist eindeutig: Den Frauen müssen alle Chancen am Arbeitsmarkt ermöglicht werden!“ Die SPÖ stehe weiterhin für Arbeitsbedingungen, die Frauen gleichberechtigte Teilhabe ermöglichen: „Das beginnt bei einer Kinderbetreuung, die eine Vollzeitarbeit ermöglicht und geht bis zum gesunden Arbeiten bis zum Pensionsantritt. Wir haben hier noch viel zu tun und brauchen daher das AMS als starken Partner mit solider Finanzierung“, so Holzleitner abschließend.

Kommentare