APA - Austria Presse Agentur

Strenge Anti-Corona-Vorkehrungen für Chinas Volkskongress

Unter strengen Vorsichtsmaßnahmen gegen das Coronavirus sind einige Tausend Abgesandte zur Jahrestagung von Chinas Nationalem Volkskongress in Peking eingetroffen. Die Plenarsitzung des "Parlaments", das im Grunde nur die Beschlüsse der alleinherrschenden Kommunistischen Partei absegnet, beginnt am Freitag in der Großen Halle des Volkes.

Wegen des Ausbruchs der Lungenkrankheit Covid-19 in China war das ursprünglich wie üblich im März geplante Treffen zum ersten Mal in der jüngeren Geschichte der Volksrepublik verschoben worden. Indem die Jahrestagung jetzt nachgeholt wird, demonstriert China als Ursprungsland der Pandemie, dass es große Fortschritte im Kampf gegen das SARS-CoV-2 genannte Virus gemacht hat. Von Normalität lässt sich auf der Tagung aber noch schwerlich sprechen, da strenge Maßnahmen zur Vorbeugung gegen neue Infektionen getroffen werden mussten.

So wurde die Sitzung von sonst zehn bis zwölf Tagen auf rund eine Woche verkürzt. Für die Reise in die Hauptstadt mussten die Abgeordneten auch jeweils einen Corona-Test bei der Abreise und bei der Ankunft in Peking machen. Viele kamen in Sonderzügen, um nicht im normalen Bahnverkehr zu reisen. In den Hotels sollen Abgeordnete im Restaurant einzeln an Tischen oder allein auf ihren Zimmern essen.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!