APA - Austria Presse Agentur

Taifun "Faxai": Tausende strandeten am Flughafen in Tokio

Der Taifun "Faxai" hat in Japan weiter für Verkehrschaos gesorgt. Am Flughafen Narita in der Hauptstadt Tokio strandeten in der Nacht auf Dienstag fast 17.000 Passagiere. Helfer versorgten die Menschen im Airport mit Wasser, Keksen und tausenden Liegematten. Mehr als 100 Flüge fielen aus. Der Verkehr auf den Straßen und Bahnverbindungen zum Flughafen waren stark beeinträchtigt.

"Faxai" war Montagfrüh mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 200 Stundenkilometern östlich von Tokio auf Land getroffen. Mindestens zwei Menschen starben, mehr als 30 Menschen wurden verletzt. Hunderttausende Haushalte waren vorübergehend ohne Strom.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.