Taylor Swift: "Speak Now (Taylor's Version") bricht Rekorde

Taylor Swift setzt neue Maßstäbe in den Charts
Taylor Swift hat mit ihrem neu aufgelegten Album "Speak Now (Taylor's Version)" gleich mehrere Chart-Rekorde gebrochen.

Nachdem das Album auf Platz 1 der US-Albumcharts eingestiegen ist, hat die 33-jährige Sängerin nun als erste Frau überhaupt vier Alben gleichzeitig in den Top 10. Das berichtet das US-Magazin "Billboard", das die Charts herausgibt.

Neben "Speak Now (Taylor's Version)" sind aktuell auch Swifts "Midnights" (Platz 5), "Lover" (Platz 7) und "Folklore" (Platz 10) in den US-amerikanischen Charts platziert. Vor Swift hatten bisher nur der Trompeter Herb Alpert sowie der Sänger Prince (nach seinem Tod im Jahr 2016) vier Alben gleichzeitig in den Top 10.

"Speak Now (Taylor's Version)" ist Swifts zwölftes Album, das es an die Spitze der US-amerikanischen Charts geschafft hat. Die 33-Jährige hat damit auch die Sängerin Barbra Streisand (elf Alben) als Frau mit den meisten Nummer-eins-Alben in den USA überholt. "Speak Now (Taylor's Version)" ist Swifts neu aufgenommene Version ihres Albums "Speak Now" aus dem Jahr 2010. Wegen eines Streits mit ihrem ehemaligen Label spielte die Sängerin ihre alten Alben noch einmal ein, wodurch sie über die Rechte wieder frei verfügen kann.

Die US-Sängerin ist gerade mit ihrer "The Eras"-Tour unterwegs. Ab Mai 2024 gibt Swift Konzerte in Europa. Im Wiener Happel-Stadion sind im August mittlerweile drei Konzerte angesetzt, nachdem ob des großen Andrangs zwei Zusatzkonzerte eingeschoben wurden.

Kommentare