Gute Nachrichten für die rund 250 Bewohner des Ortsteils Hochgallmigg der Gemeinde Fließ im Tiroler Bezirk Landeck.

APA - Austria Presse Agentur

Tiroler Ortsteil voraussichtlich Samstag wieder erreichbar

Gute Nachrichten für die rund 250 Bewohner des Ortsteils Hochgallmigg der Gemeinde Fließ im Tiroler Bezirk Landeck.

Nachdem man wegen eines Felssturzes in der Nacht auf Sonntag auf dem Straßenweg tagelang von der Außenwelt abgeschnitten war, soll die Hochgallmiggstraße (L312) voraussichtlich bis spätestens morgen, Samstagmittag, wieder für den Verkehr freigegeben werden, teilte das Land am Freitag mit.

"Laut den Experten gelingt es noch vor dem Jahreswechsel, die Straße soweit in Stand zu setzen, dass sie wieder sicher befahren werden kann", erklärte Landeshauptmann Anton Mattle (ÖVP). Derzeit sei noch die Fertigstellung der temporären Maßnahmen für die Hangsicherung im Gange - so würden etwa Betonleitwände mit Zäunen aufgestellt. Gleichzeitig müssten noch rund 500 Kubikmeter abgebrochenes Material von der Straße entfernt werden, um die Straße wieder befahrbar zu machen. Die letzten Arbeiten sollten im Laufe des Samstagvormittages abgeschlossen werden können, hieß es.

Für dich ausgesucht

Parallel dazu würden bereits die Planungen für die dauerhafte Hangsicherung laufen, teilte Bernd Stigger, Leiter des Baubezirksamtes Imst, mit. Voraussichtlich im Laufe der kommenden Woche würden die Arbeiten starten. "Der bergseitige Hang wird zur dauerhaften Sicherung mit Netzen gesichert. Im Zuge der Arbeiten kann es untertags zu temporären Sperren kommen", informierte Stigger.

In den vergangenen Tagen waren über 40 Flüge mit einem Bundesheerhubschrauber im Rahmen eines Assistenzeinsatzes durchgeführt worden, um die Bevölkerung mit Lebensmittel und Medikamenten zu versorgen. Der Hang auf einer Länge von 25 Metern war nach dem Erdrutsch auf die Hochgallmiggstraße nach wie vor in Bewegung gewesen, hatte es geheißen.