APA - Austria Presse Agentur

Tochter von Martin Luther King will Kampf fortsetzen

Die Tochter der US-Bürgerrechtsikone Martin Luther King hat bei der Beisetzung des in Atlanta von einem weißen Polizisten erschossenen Afroamerikaners Rayshard Brooks einen entschlossenen Kampf gegen Rassismus gefordert.

"Wir dürfen unseren Schrei nach Gerechtigkeit und unseren Kampf für Freiheit nicht beenden", sagte Bernice King am Dienstag.
"Wir dürfen nicht mit dem Demonstrieren aufhören, bis unsere Stimmen gehört und unsere Forderungen nach Polizeireformen erfüllt sind." Brooks sei nicht umsonst gestorben, erklärte King bei der Trauerfeier in einer Kirche der Hauptstadt des Bundesstaates Georgia.

Für dich ausgesucht

Brooks war Mitte Juni von einem weißen Polizisten erschossen worden, als er sich seiner Festnahme wegen Trunkenheit am Steuer entziehen wollte. Der Polizist Garrett Rolfe schoss dem 27-Jährigen, der einem anderen Beamten zuvor eine Elektroschockpistole entrissen hatte, zwei Mal in den Rücken.

Die tödlichen Polizeischüsse wenige Wochen nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis hatten die Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA neu angeheizt. Rolfe wurde nach den Schüssen aus dem Polizeidienst entlassen, formell des Mordes beschuldigt und verhaftet.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!