APA - Austria Presse Agentur

Madagaskar: Tote bei Wirbelsturm gemeldet

In dem südostafrikanischen Inselstaat Madagaskar sind beim Durchzug von Zyklon "Gamane" mindestens elf Menschen ums Leben gekommen.

Rund 7.000 Menschen seien von den Verwüstungen durch den Wirbelsturm, der Mittwoch früh den Norden der Insel erreichte, betroffen, teilte die Nationale Behörde für Katastrophenschutz am Donnerstag mit. Der Zyklon zog demnach mit einer durchschnittlichen Windgeschwindigkeit von 150 Kilometern pro Stunde und starken Niederschlägen über die Insel. 

Für dich ausgesucht

Teilweise seien Winde mit einer Geschwindigkeit von 210 Kilometern die Stunde gemessen worden. Im Norden Madagaskars sind nach Angaben der Katastrophenschutzbehörde Hunderte Häuser, Straßen und Brücken überflutet oder zerstört worden. Viele Ortschaften seien vom Rest des Landes abgeschnitten und daher für Rettungskräfte schwer zu erreichen. Das Ausmaß der Schäden sei deshalb noch unklar.

Für dich ausgesucht

Der Inselstaat mit rund 30 Millionen Einwohnern, der im Indischen Ozean vor der Küste Mosambiks liegt, ist regelmäßig von schweren Tropenstürmen betroffen. Vor einem Jahr verwüstete Tropensturm "Freddy" Madagaskar sowie die Nachbarländer Mosambik und Malawi auf dem Festland. Mehr als 500 Menschen kamen ums Leben.