APA - Austria Presse Agentur

Toyota verkaufte um 70 Prozent weniger Autos in China

Die Coronavirus-Epidemie hat den Absatz des japanischen Autobauers Toyota in China im Februar um 70 Prozent einbrechen lassen. Insgesamt seien im vergangenen Monat 23.800 Fahrzeuge der Marken Toyota und Lexus an Kunden in der Volksrepublik gegangen. Damit hielt man sich noch vergleichsweise gut: Insgesamt sanken die Pkw-Verkäufe laut dem chinesischen Branchenverband CPCA im Februar um 80 Prozent.

Das wegen des Ausbruchs der Lungenkrankheit Covid-19 verlängerte Neujahrsfest sowie länger geschlossene Autohändler führten gemeinsam mit der Zurückhaltung von Käufern zu einer Verschärfung der Flaute am größten Automarkt der Welt, der auch für die deutschen Konzerne Volkswagen, Daimler und BMW der mit Abstand bedeutendste Einzelmarkt ist. Für die ersten beiden Monaten des Jahres summiert sich das Minus am chinesischen Automarkt auf 41 Prozent.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!