APA - Austria Presse Agentur

Über 100.000 Besucher bei GTI-Treffen am Wörthersee

Das 38. GTI-Treffen am Wörthersee ist am Samstag zu Ende gegangen. Eine positive Bilanz zogen nicht nur die Veranstalter, die sich über mehr als 100.000 Besucher freuten, sondern auch die Polizei, die das Treffen als "sehr ruhig" bezeichnete. Trotz des teilweise schlechten Wetters sei die Region "komplett ausgebucht" gewesen, erklärte Organisator Thomas Semmler gegenüber der APA.

Die über 100.000 Besucher seien erstmals genau belegt, man habe diesmal mit Ö-Ticket zusammengearbeitet, daher sei alles transparent, betonte Semmler. Bewährt hatte sich auch das neue Verkehrskonzept: "Wir waren noch nie so gut organisiert, was wir beeinflussen konnten, hat geklappt", freute sich der Organisator. Es habe eine eigene Autospur für Anrainer gegeben, daher hielt sich die Beeinträchtigung für die Bewohner in Grenzen.

Die zwei völlig verregneten Tage zu Beginn hätten zwar die Besucher nicht abgehalten, führten aber zu Problemen mit den Parkflächen, da die Wiesen durch den Dauerregen völlig durchweicht waren. "Mehr Parkplätze" zählt auch zu den Wünschen, die Semmler für das nächste Jahr äußerte. Es gibt auch Überlegungen, die Gastronomie auf einer Fläche zusammenzufassen.

Auch die Polizei betonte, es habe so gut wie keine Vorfälle gegeben. Das hänge auch damit zusammen, "dass die Zielgruppe immer reifer wird", meinte der Organisator. Lebhafter verlaufen seien höchstens die Vor- und Nachtreffen, die Hauptveranstaltung sei durchaus familientauglich. Das 39. GTI-Treffen findet von 20. bis 23. Mai 2020 statt.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.