Ungarns Parlament wählte Tamás Sulyok zum Staatsoberhaupt

Sulyok neues ungarisches Staatsoberhaupt
Das ungarische Parlament hat am Montag mit der Zwei-Drittel-Mehrheit der rechtsnationalen Regierungspartei Fidesz Tamás Sulyok zum neuen Staatsoberhaupt gewählt. Der durch die Fidesz-Fraktion nominierte 67-jährige Präsident des Verfassungsgerichtes wird am 5. März sein Amt antreten. Oppositionsparteien verließen vor der Abstimmung den Saal. Sie fordern die Direktwahl des Staatsoberhauptes. Sulyok tritt damit die Nachfolge von Katalin Novák an.

Diese hatte im Vorjahr einen Mann begnadigt, der wegen Beihilfe zu sexuellem Missbrauch von Minderjährigen verurteilt worden war. Nachdem der Fall Anfang Februar durch einen Medienbericht an die Öffentlichkeit gekommen war und große Empörung verursacht hatte, musste die erst seit knapp zwei Jahren amtierende Präsidentin zurücktreten. Vor der Wahl von Sulyok hatten die Abgeordneten der Rücktrittserklärung von Novák zugestimmt.

Kommentare