APA - Austria Presse Agentur

US-Präsident Trump absolviert Staatsbesuch in Großbritannien

US-Präsident Donald Trump wird ab Montag zu einem dreitägigen Staatsbesuch in Großbritannien erwartet. Am Montag ist zunächst ein zeremonielles Programm mit Mitgliedern des Königshauses geplant. Der Präsident und First Lady Melania Trump werden feierlich im Buckingham-Palast empfangen und dort unter anderem mit der Queen zu Mittag essen.

Geplant sind auch ein Besuch der Westminster Abbey in London und ein Treffen mit Thronfolger Prinz Charles. Für den Abend ist ein Staatsbankett im Buckingham-Palast angesetzt.

Ein Staatsbesuch wird anders als ein normaler Arbeitsbesuch mit dem ganzen Pomp des Königshauses zelebriert und gilt als besondere Ehrung. Trumps Besuch in Großbritannien ist allerdings höchst umstritten. Es wird mit massiven Protesten gerechnet.

Am Dienstag trifft Trump die scheidende britische Premierministerin Theresa May. Am Mittwoch wollen Trump und seine Frau Melania in Portsmouth an der Südküste Englands an Feierlichkeiten zum 75. Jahrestag des sogenannten D-Days teilnehmen. Eine weitere Gedenkveranstaltung zu dem eigentlichen Jahrestag am Donnerstag (6. Juni) ist in Frankreich geplant. Dorthin wollen die Trumps von Großbritannien aus weiterreisen. Am 6. Juni 1944 waren alliierte Truppen im Zweiten Weltkrieg an den Stränden der Normandie im von Deutschland besetzten Frankreich gelandet.

Zwischendurch plant Trump noch einen Abstecher nach Irland, wo er den irischen Regierungschef Leo Varadkar treffen und Golf spielen will.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.