APA - Austria Presse Agentur

US-Sicherheitsberater in Südkorea und Japan erwartet

Inmitten des Handelsstreits zwischen Japan und Südkorea ist der Nationale Sicherheitsberater der USA, John Bolton, zu einer Reise in beide Länder aufgebrochen. Bolton wolle "die Gespräche mit wichtigen Verbündeten und Freunden fortsetzen", erklärte ein Sprecher am Samstag (Ortszeit) per Twitter.

Präsident Donald Trump hatte am Freitag angeboten, zum Abbau der Spannungen im politischen und wirtschaftlichen Streit zwischen den beiden wichtigsten Verbündeten der Vereinigten Staaten in Asien beizutragen. Die Auseinandersetzung bedroht die weltweite Versorgung mit Speicherchips und Smartphones.

Die Spannungen zwischen den beiden Ländern haben sich in diesem Monat verschärft, nachdem Japan die Exporte von High-Tech-Materialien nach Südkorea einschränkte. Südkorea vermutet dahinter eine Reaktion auf die Forderung, Landsleute für die während des Zweiten Weltkriegs geleistete Zwangsarbeit für die japanischen Besatzer zu entschädigen. Japan bestreitet dies.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.