US-Whistleblower Snowden bekam russischen Pass

Russlands Präsident Putin gab US-Whistleblower Staatsbürgerschaft
Der ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden hat einen russischen Pass erhalten und einen Treueschwur auf Russland geleistet. Der 39-jährige Snowden war ins russische Exil geflüchtet, nachdem er 2013 die massenhafte Speicherung und Auswertung von Telefon- und Internetdaten des US-Nachrichtendienstes NSA publik gemacht hatte. Der russische Präsident Wladimir Putin verlieh Snowden im September die russische Staatsbürgerschaft.

"Ja, er hat einen Pass bekommen, er hat den Eid geleistet", sagte Anatoly Kucherena, der Anwalt des Whistleblowers und gebürtigen US-Bürgers, gegenüber der staatlichen Nachrichtenagentur TASS. "Ich bin in Russland, weil das Weiße Haus absichtlich meinen Pass annulliert hat, um mich hierher zu locken", schrieb Snowden am Freitag auf Twitter.

Die USA fordern Snowdens Auslieferung wegen Spionagevorwürfen. "Dies ist immer noch eine strafrechtliche Untersuchung", sagte der Sprecher des Weißen Hauses, John Kirby, am Freitag vor Journalisten.

Kommentare