USA von ungewöhnlich heftigen Winterstürmen getroffen

Minneapolis ist eine der von Winterstürmen betroffenen Großstädte
Ungewöhnlich heftige Winterstürme sind am Mittwoch über Teile der USA gezogen und haben an vielen Orten das öffentliche Leben nahezu zum Erliegen gebracht. In einem von der Westküste bis zu den Großen Seen an der Grenze zu Kanada reichenden Sturmband fiel in rund 280.000 Haushalten nach Angaben der Energieversorger der Strom aus, mehr als 1.500 Flüge mussten bis zum Abend gestrichen werden.

Schneewarnungen wurden selbst für normalerweise sonnige Gegenden nahe Los Angeles im Bundesstaat Kalifornien ausgegeben. Für den Bundesstaat Minnesota wiederum warnte der Nationale Wetterdienst: "Der historische Wintersturm wird Reisen vermutlich unmöglich machen." Nur unbedingt nötige Fahrten sollten unternommen werden. "Wenn Sie reisen müssen, nehmen Sie in ihrem Auto eine extra Taschenlampe, Essen und Wasser mit."

Kommentare