Vater missbrauchte eigenes Baby - Prozess in Eisenstadt

45-Jähriger einschlägig vorbestraft
Ein Mann, der seinen eigenen kleinen Sohn missbraucht und davon Bilder angefertigt und verbreitet haben soll, ist am Mittwoch in Eisenstadt vor Gericht gestanden. Die Öffentlichkeit wurde zum Schutz des Buben noch vor Verlesung der Anklage ausgeschlossen. Ob es heute ein Urteil gibt, ist offen.

Der 45-Jährige wohnt im Nordburgenland und war nun ein Jahr in U-Haft. Ihm wird vorgeworfen, dass er an seinem zum Tatzeitpunkt 2023 Einjährigen geschlechtliche Handlungen vorgenommen hat. Die Fotos davon machte er auch anderen zugänglich. Angeklagt ist der Mann wegen des Verbrechens des sexuellen Missbrauchs von Unmündigen, des Vergehens des Missbrauchs eines Autoritätsverhältnisses und des Vergehens der pornografischer Darstellung Minderjähriger.

Wie sich der unter anderem wegen schweren sexuellen Missbrauchs Vorbestrafte verantwortet, ist nicht bekannt. Aus einer bedingt nachgesehenen Haftstrafe hat er noch mehr als zwei Jahre abzusitzen.

Kommentare