APA - Austria Presse Agentur

Venedig verbietet größere Touristengruppen

Im Kampf gegen die negativen Auswirkungen des Massentourismus verbietet die Stadt Venedig von Fremdenführern begleitete Touristengruppen mit mehr als 25 Personen. Dies wurde vom Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Diese Maßnahme betrifft das Stadtzentrum sowie die Inseln Murano, Burano und Torcello. Lautsprecher sind bei Stadtführungen künftig verboten.

Die Beschlüsse der Gemeinde wurden am Samstag bekanntgegeben. Die Maßnahme tritt am 1. Juni 2024 in Kraft. Damit soll der nachhaltige Tourismus gefördert sowie Schutz und Sicherheit der Stadt gewährleistet werden, kommentierte Sicherheitsstadträtin Elisabetta Pesce. Außerdem werde "ein Zeichen gegen nicht autorisierte Fremdenführer" gesetzt, ergänzte der für Handel zuständige Stadtrat Sebastiano Costalonga.

Der Bürgermeister von Venedig, Luigi Brugnaro, hat eine Verordnung zum Schutz der öffentlichen Sicherheit in der Silvesternacht unterzeichnet. So dürfen vom 31. Dezember bis zum 1. Jänner 2024, 6.00 Uhr, Geschäfte, Lokale und Stände im Freien keine Getränke in Glasflaschen, verschlossenen Dosen und Plastikflaschen verkaufen oder ausschenken. Außerdem ist es verboten, auf der Straße Getränke aller Art zu konsumieren.

Auch die Verwendung und der Besitz von Pfefferspray ist untersagt. Die Nichteinhaltung dieser Verordnung wird mit einem Bußgeld zwischen 25 Euro und 500 Euro geahndet, teilte die Gemeinde mit.