APA - Austria Presse Agentur

Verhandlungen zu Sozialwirtschaft-KV vorerst ausgesetzt

Die Kollektivvertragsverhandlungen für die 125.000 Beschäftigten im privaten Pflege-, Gesundheits- und Sozialbereich (Sozialwirtschaft, SWÖ) werden vorerst ausgesetzt. Auch die angekündigten Streiktage finden vorerst nicht statt. Das teilte die Gewerkschaft GPA-djp am Dienstag in einer Aussendung mit. Man erwarte sich aber von den Arbeitgebern ein "akzeptables" Angebot in schriftlicher Form.

"Gerade jetzt leisten die Beschäftigten im Pflege- und Sozialbereich Unglaubliches. Sie sind die Leistungsträgerinnen und Leistungsträger, die Österreich am Laufen halten", sagt Eva Scherz, Verhandlerin für die Gewerkschaft GPA-djp. Dass aktuell keine Verhandlungen oder Streiks stattfinden können, sei "klar". Dennoch erwarte man sich ein Angebot, das "dem Wunsch der Beschäftigten nach Arbeitszeitverkürzung Rechnung trägt".

Die Corona-Krise zeige die Wichtigkeit der Sozialberufe auf. Ob Pflegekräfte im stationären und mobilen Bereich, Kinderbetreuerinnen und Kinderbetreuer oder Beschäftigte in der Behindertenbetreuung, der vollen Erziehung oder dem psychosozialen Bereich- "diese Menschen haben sich Respekt und Wertschätzung für ihren Einsatz verdient", so Michaela Guglberger, Verhandlerin für die Gewerkschaft vida.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!