APA - Austria Presse Agentur

Verletzte nach schweren Kollisionen auf Salzburger Skipisten

Das herrliche Wetter hat am Samstag zahlreiche Skifahrer auf Salzburgs Pisten gelockt. Allerdings kam es zu einigen schweren Kollisionen. Am Aineck (Lungau) wurde eine Tschechin (47) beim Zusammenstoß mit einem Snowboarder schwer verletzt. Der Mann flüchtete. In Wagrain (Pongau) war eine 21-jährige Niederösterreicherin nach der Kollision mit einem 16-Jährigen kurz bewusstlos geworden.

Der einheimische Teenager hat den Unfall um 12.00 Uhr in Wagrain unverletzt überstanden. Die Frau wurde an der Nase verletzt. Eineinhalb Stunden später stießen in dem Skigebiet erneut zwei Skifahrer zusammen. Dabei erlitt ein 53-jähriger Oberösterreicher einen beidseitigen Bruch des Oberarmkopfes. Der Zweitbeteiligte, ein 63-jähriger Niederösterreicher, kam mit dem Schrecken davon.

Im Skigebiet Dachstein-West in Rußbach kam es am Samstag ebenfalls zu zwei Kollisionen mit Verletzungen. Eine 26-jährige Deutsche aus Niederbayern und eine 44-jährige Wienerin prallten am Vormittag an einer Pisten-Kreuzung aufeinander. Die beiden Frauen wurden vom Roten Kreuz ins Krankenhaus Bad Ischl eingeliefert. Kurz nach Mittag kollidierte ein 51-jähriger Oberösterreicher aus Bad Goisern mit einer 54-jährigen Salzburgerin aus Golling. Die Frau wurde ins Unfallkrankenhaus Salzburg gebracht. Der Mann blieb unverletzt.

Bei zwei Zusammenstößen im Skigebiet Monte Popolo in Eben im Pongau wurden am Samstagvormittag insgesamt drei Personen verletzt, darunter ein zwölfjähriges Kind. Der einheimische Bub und ein 26-jähriger Niederösterreicher aus Amstetten kamen bei der Kollision zu Sturz. Der Ältere wurde von der Pistenrettung ins Tal gebracht und anschließend vom Roten Kreuz ins Gesundheitszentrum nach Altenmarkt im Pongau weitertransportiert. Der Bub wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Schwarzach im Pongau geflogen. Bei der zweiten Kollision wurde ein 61-jähriger Oberösterreicher aus Braunau verletzt. Er hatte sich laut Polizei von oben einem zwölfjährigen Tennengauer aus Kuchl genähert und nicht mehr rechtzeitig bremsen können. Der unverletzte Bub wartete beim Verletzten, bis die Pistenrettung eintraf.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Sie haben bereits ein AdFree-Abo? Hier einloggen!