APA - Austria Presse Agentur

Vermuteter Wolf in Feldkirch ist entlaufener Wolfshund

Ein vermeintlicher weiterer Wolf in einer Vorarlberger Stadt hat sich am Montagabend als ausgerissener Wolfshund entpuppt. Mehrere Polizeistreifen hatten kurz nach 17.00 Uhr Nachschau gehalten, nachdem die Meldung eingegangen war, dass in Altenstadt in Feldkirch möglicherweise ein Wolf herumstreune. Sie fanden zwei frei laufende Hunde vor, von denen einer einem Wolf sehr ähnlich sah, so die Polizei. Erhebungen ergaben, dass in der Gegend ein wolfsähnlicher Hund gehalten wird.

Der eine der beiden Hunde konnte von den Polizisten angeleint und zum Haus des Besitzers geführt werden, das wolfsähnliche Tier folgte dabei dem anderen Hund, und beide Vierbeiner wurden in einem eingezäunten Grundstück eingesperrt. Inzwischen traf der Hundebesitzer bei seinem Haus ein und bestätigte der Polizei, dass es sich um einen tschechisch-slowakischen Wolfshund handle. Die Tiere sind seinen Angaben zufolge in einem umzäunten Bereich untergebracht, seien jedoch auf unbekannte Art und Weise ausgebüxt.

Vor knapp zwei Wochen hatte ein Mann in Bludenz mit seinem Handy einen Wolf gefilmt, der nachts durch Siedlungsgebiet lief und vor dem Auto des Mannes flüchtete. Für das Tier wurde umgehend ein Abschussbescheid erlassen. Es wurde seither nicht mehr gesehen.