APA - Austria Presse Agentur

Wahlkampf-News: Wer landet bei den Unentschlossenen?

Zu dem heutzutage - mit den vielen Wechselwählern - üblichen Viertel bis Drittel Unentschlossener 50 Tage vor der Wahl gibt es auch aktuelle Umfragen. Laut Unique research/profil haben sich zwei Drittel schon entschieden: 45 Prozent wüssten "auf jeden Fall", 21 Prozent "eher schon" wen sie wählen. Research Affairs/"Österreich" sah 45 Prozent fix Entschiedene und 27 Prozent mit "klarer Tendenz".

Speziell die Zielgruppe der "hochpolitischen" Jugendlichen fasste NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger dabei ins Auge. Über die Sozialen Medien rief sie die anderen Spitzenkandidaten dazu auf, sich mit ihr in einer "Elefantinnen-Runde auf Youtube" zu duellieren.

Der über das "Ibizavideo" gestolperte Heinz-Christian Strache (FPÖ) wirft sich unterdessen - wie angekündigt - im Wahlkampf für seine Frau Philippa ins Rennen. Eine Woche ehe sie sich auf Tierschutz-Tour macht, gab der Ex-Vizekanzler dem deutschen Ableger von "Russia Today" sein erstes TV-Interview nach dem Abgang. Wie wiederholt schon wortreich auf Facebook präsentierte er sich als Opfer, beteuerte, nie illegale Drogen genommen zu haben - und griff einmal mehr die ÖVP wegen der Auflösung der Regierung an. Altkanzler Sebastian Kurz habe ihm nämlich die Fortsetzung versprochen, wenn er, Strache, zurücktritt.

SPÖ und NEOS deponierten am Samstag auch schon mal Forderungen an die nächste Regierung. Die SPÖ verlangte eine neue Offensive zum Ausbau der Kinderbetreuung - habe hier doch unter Türkis-Blau Stillstand geherrscht. Die NEOS wiederum wollen das bereits beschlossene Gewaltschutzpaket nochmals aufmachen - um Prävention und Bildung festzuschreiben, für ausreichende finanzielle Mittel zu sorgen und das "Förderchaos" zu beenden.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.