APA/HANS PUNZ

Wien: Ab 1. Oktober 2G-Regel in der Nachtgastronomie

Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig kündigte eine 2G-Regel für die Nachtgastronomie und eine allgemeine FFP2-Maskenpflicht im Handel für Oktober an.

In Wien wurde am Dienstag über die Corona-Maßnahmen für den Herbst entschieden. Die Zunahme bei den Hospitalisierungen führt in Wien bereits zu verschobenen Operationen.

Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) hat sich wieder mit einem Team aus Fachleuten beraten und die neuen Corona-Maßnahmen im Rahmen eines Pressestatements bekanntgegeben. In Wien sind laut Ludwig derzeit 86 Corona-Erkrankte auf den Intensivstationen. "Insbesondere jüngere Personen sind betroffen", erklärt der Bürgermeister. 

Für dich ausgesucht

Ab dem 1. Oktober gelten in Wien folgende Corona-Maßnahmen für einen Monat lang:

  • In der Nachtgastro und in Barbetrieben gilt die 2G-Regel für KundInnen.
  • Für MitarbeiterInnen in der Nachtgastronomie gilt eine 2,5G-Regel (geimpft, genesen oder PCR-getestet).
  • Bei Zusammenkünften und Veranstaltungen über 500 Personen gilt ebenso die 2G-Regel (indoor und outdoor).
  • Im Handel wird es eine allgemeine FFP2-Pflicht für alle KundInnen geben (im Handel des täglichen Bedarfs und auch im allgemeinen Handel).
  • Für die Tagesgastronomie gilt die 2,5G-Regelung.

Bürgermeister Ludwig forderte zusätzlich von der Regierung eine bundesweite 3G-Regel für Arbeitsplätze.