Wien stockt nach Kritik an LehrerInnenzuteilung Stunden auf

Wiens Schulen erhalten neues Stellenplan-System
Wien wird nach der Kritik am neuen System der Lehrerzuteilung für Pflichtschulen die Ressourcen aufstocken.

Die Stadt stellt zusätzliche 2.200 Wochenstunden bereit. Über deren Einsatz soll demnächst in den Gesprächen mit den Schulen entschieden werden. Das verkündete Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr (NEOS) am Freitag in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Bildungsdirektor Heinrich Himmer.

"Es gab viele Betroffene, die traurig sind, dass es weniger Ressourcen an einem Schulstandort gibt", berichtete Wiederkehr. Mit den zusätzlichen Kapazitäten sollen hier nun Härtefälle "abgemildert" werden. Am grundsätzlichen System der Stellenplan-Reform, mit der die Lehrerzuteilung neu geregelt wird, will Wiederkehr jedoch festhalten, wie er betonte. Außerdem bekräftigte er seine Forderung nach zusätzlichen Mitteln vom Bund.

Kommentare