Wiener Ballsaison brach alle Rekorde

Der Opernball gehört zu den Höhepunkten der Saison
Die Wiener Ballsaison 2023/24 war die bisher erfolgreichste. Laut Wiener Wirtschaftskammer wurden rund 560.000 Besucherinnen und Besucher verzeichnet, die für mehr als 185 Mio. Euro Umsatz sorgten. Damit seien die Bestwerte aus dem Vorjahr noch einmal übertroffen worden, hieß es am Montag. Die größten und bekanntesten Veranstaltungen waren dabei schon Anfang Jänner so gut wie ausverkauft. Für den Rekord sorgten nicht zuletzt die Gäste aus dem Ausland.

"Die Wiener Bälle haben sich international einen hervorragenden Ruf erwirtschaftet, der schlussendlich den Ausschlag gegeben hat. Denn die große Anzahl an Ball-Touristen hat uns geholfen, die Rekordwerte des Vorjahres nochmals zu toppen", erläuterte Markus Grießler, der Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wiener Wirtschaftskammer, in einer Aussendung. Rund 30.000 Gäste sind laut der Erhebung für eine Ballbesuch in die Bundeshauptstadt gereist.

Man sei nicht davon ausgegangen, das erfolgreiche Vorjahr wieder zu erreichen, berichtete Grießler. "Denn in der vorigen Saison haben sicher auch Nachholeffekte nach zwei ausgefallenen Saisonen mitgespielt. Wir wurden dann aber von der Nachfrage nach Tickets schnell eines Besseren belehrt", freute sich der Spartenobmann.

Die Ballgäste gaben durchschnittlich 330 Euro aus, im Vorjahr waren es noch 320 Euro gewesen. Laut der von der KMU-Forschung Austria durchgeführten Studie gab es die größten Ausgabensteigerungen in den Bereichen Abendessen bzw. Friseur und Kosmetik. Der Preis der Ballkarten stieg von durchschnittlich 125 auf 130 Euro.

Kommentare