APA - Austria Presse Agentur

Wiener Regenbogenparade zieht über den Ring

Die Wiener Regenbogenparade wird am Samstag zum 24. Mal über die Ringstraße ziehen. Der Veranstalter, die Homosexuelle Initiative Wien (HOSI), erwartet bis zu 500.000 Teilnehmer, die gegen die Diskriminierung von Schwulen, Lesben und Transgender-Personen demonstrieren werden. Das wäre ein neuer Rekord. Ein "Allzeit"-Hoch gibt es auch bei den Beiträgen. Es sind gut 60 Prozent mehr als 2018.

Start ist um 12.00 Uhr beim Burgtheater, dann setzt sich der Zug in Bewegung - auch dieses Mal wieder gegen die Fahrtrichtung über den Ring. Für die Abschlusskundgebung sind Statements von Bundespräsident Alexander Van der Bellen, EU-Justizkommissarin Vera Jourova, Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) und Song-Contest-Siegerin Conchita Wurst angekündigt. Vor der Parade wird Van der Bellens Vorgänger Heinz Fischer einige Worte an die Teilnehmer richten.

Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu ermöglichen. Alle Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.