Wiener SP-Klubtagung im März in St. Martins Lodge

Im Vorjahr stand das Treffen im Zeichen der SP-Führungsdebatte
Die Wiener SPÖ trifft sich wieder zur traditionellen Klubtagung: Am 12. und 13. März werden die Wiener Roten in der St. Martins Lodge im burgenländischen Frauenkirchen über aktuelle Themen beraten.

Anzunehmen ist, dass so wie im Vorjahr die Teuerung einer der Schwerpunkte der Zusammenkunft sein wird. 2023 hatte auch noch ein anderes Thema für Spannung gesorgt: Die rote Führungsdebatte.

Die Klubtagung fand jahrelang in Rust statt. Weichenstellungen wie die Errichtung der U5, des neuen Krankenhauses in Floridsdorf oder die Einführung des Gratiskindergartens wurden dort verkündet. Inzwischen setzt man auf Frauenkirchen als Veranstaltungsort.

Keine inhaltlichen Details genannt

Inhaltliche Details werden vor dem Treffen meist nicht genannt. Fix ist jedenfalls, dass der Auftakt am 12. März um 9.30 Uhr erfolgen wird. Üblicherweise steht zum Beginn auch eine Rede des Landesparteivorsitzenden sowie der oder des jeweiligen Bundesvorsitzenden auf dem Programm. Dass Wiens Parteichef und Bürgermeister Michael Ludwig das Wort ergreifen wird, davon ist auszugehen. Ein Auftritt von Bundesparteichef Andreas Babler gilt als wahrscheinlich, ist aber noch nicht bestätigt.

Im Vorjahr fand die Klubtagung im Schatten der SPÖ-Führungskrise statt. Die damalige Parteichefin Pamela Rendi-Wagner hatte in ihrer Rede Einigkeit in der Partei gefordert. Prompt erklärte der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil noch am selben Tag, dass er sich um den Parteivorsitz bewerben wird.

Kommentare