Wilde Verfolgungsjagd durch Wien-Ottakring

Am Ende der Jagd klickten die Handschellen für den Ottakringer Raser
Ein mutmaßlicher Drogenlenker hat der Polizei am Montagnachmittag eine wilde Verfolgungsjagd durch Wien-Ottakring geliefert.

Dabei wurden je zwei Autofahrer und Beamte verletzt, berichtete Polizeisprecher Mattias Schuster am Dienstag. Im Zuge der Flucht versuchte der 31-Jährige mit seinem Pkw auch dadurch zu entkommen, dass er den Wagen am Hernalser Gürtel auf den Gehsteig steuerte, auf dem mehrere Menschen unterwegs waren.

Doch der Reihe nach: Ein Parksheriff hatte im Bereich der Ottakringer Straße den abgestellten Wagen des 31-Jährigen kontrolliert und festgestellt, dass die Kennzeichen gestohlen waren. Der Beamte verständigte gegen 16.40 Uhr die Polizei. Die Uniformierten kamen dazu, als gerade zwei Männer in das Auto stiegen. Mit Blaulicht und Lautsprecherdurchsagen versuchten die Polizisten, die Männer im Fahrzeug zu stoppen. Der Lenker flüchtete allerdings. Stopptafeln, rote Ampeln und Einbahnen waren ihm dabei egal.

Im Bereich Veronikagasse - Ottakringer Straße wurde es besonders gefährlich: Dort raste der Wagen über einen Schutzweg, mehrere Passanten sprangen zur Seite, um nicht erfasst zu werden. Am Hernalser Gürtel raste der 31-Jährige mit seinem Pkw über den Gehsteig und gefährdete ebenfalls mehrere Menschen. Der Polizei entkam er mit diesem Manöver auch nicht. Auf seiner Flucht dürfte er seinen Wagen einmal kurz gestoppt haben: Sein Beifahrer sprang aus dem Auto und entkam zunächst unerkannt.

Im Bereich Lerchenfelder Gürtel - Friedmanngasse fuhr er erneut bei Rot über die Kreuzung, pilotierte seinen Boliden einmal mehr auf den Gehsteig und touchierte ein Haus in dem Bereich. In der Schellhammergasse und der Friedmanngasse stieß der 31-Jährige in seinem Auto mit zwei weiteren Fahrzeugen zusammen. Die beiden Lenker, eine 56-jährige Frau und ein 34-jähriger Mann, wurden leicht verletzt. Die Frau musste aber notfallmedizinisch versorgt und zur weiteren Abklärung einer Handblessur in ein Krankenhaus gebracht werden. Auch zwei Streifenwagen rammte der Lenker, dabei wurde einen Polizistin ebenfalls leicht verletzt.

Am inneren Hernalser Gürtel beim Polizeianhaltezentrum stoppte die Exekutive der Mann, indem sie seinen Wagen so blockierte, dass er nicht mehr weiterfahren konnte. Er setzte daraufhin zu Fuß zum Sprint an, die Polizisten waren aber schneller. Gegen die Festnahme wehrte er sich massiv. Durch seine Fußtritte wurde ein weiterer Beamter leicht am Knie und an der Hand verletzt. Der österreichische Staatsbürger kam zunächst in Polizeigewahrsam, seine Einvernahme war zunächst nicht möglich. In seinem Auto fand die Polizei Suchtmittel - vermutlich Cannabis - und Tabletten. Der Verdacht lag nahe, dass der 31-Jährige durch Drogen beeinträchtigt war, dabei könnte neben Cannabis auch Kokain oder eine andere aufputschende Droge im Spiel gewesen sein. Die Staatsanwaltschaft ordnete daher Kontrollen der Haare, des Harns und des Bluts an. Der Wagen des 31-Jährigen wurde sichergestellt.

Unterdessen gab es in der Nacht auf Dienstag Verkehrsschwerpunktkontrollen des Meidlinger Stadtpolizeikommandos. Dabei erwischten sie 21 Drogen- und einen Alkolenker. Fünf Verkehrsteilnehmern nahmen sie die Führerscheine ab. Zwei wurden wegen illegalen Aufenthalts in Österreich festgenommen. Dazu kamen fünf Anzeigen wegen einer nicht vorhandenen Lenkberechtigung, 238 Anzeigen und 75 Organmandate im Verkehrsbereich sowie 153 Alkovortests.

Kommentare