Anne Ratte-Polle: "Bewerten in der Schule habe ich gehasst"

Anne Ratte-Polle: Beim Theaterspielen gemerkt, "dass ich ja was kann"
Schauspielerin Anne Ratte-Polle (49) ist ungern zur Schule gegangen. "Diesen Druck und dieses Bewerten in der Schule habe ich einfach nur gehasst und mich für nichts richtig interessieren können", sagte sie der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Beim Theaterspielen habe ich dann gemerkt, dass ich ja was kann." Es sei ein riesiger Unterschied, ob man mit dem Herzen oder immer nur unter Druck lerne.

"Auf einmal fiel mir alles leicht, das war für mich ein ganz neues Erlebnis. Und dann bin ich eigentlich immer dahin gegangen, wo das Herz lacht, auch wenn man Schiss davor hat", sagte die Schauspielerin, die unter anderem an der Volksbühne Berlin und am Schauspiel Hannover auf der Bühne stand.

Am Weltfrauentag (8. März) kommt demnach das Drama "Alle wollen geliebt werden" in die Kinos, in dem Ratte-Polle eine Psychotherapeutin spielt.

Kommentare