APA - Austria Presse Agentur

BTS-Star Suga startet in Südkorea Militärersatzdienst

BTS-Mitglied Suga hat in Südkorea seinen Militärersatzdienst angetreten - für eine Ausbildung in der regulären Armee ist er nach Angaben seines Managements gesundheitlich nicht in der Lage. "Suga hat seinen Ersatzdienst heute begonnen", sagte ein Sprecher der erfolgreichsten Popband des Landes am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Die gegen einen normalen Wehrdienst sprechenden Gründe wurden offiziell nicht genannt.

Es wurde aber vermutet, dass eine Schulteroperation aus dem Jahr 2020 dahinter steht. Statt der Militärausbildung werde Suga als Sozialdienstleistender eingesetzt, berichtete die Nachrichtenagentur Yonhap. Auch sie vermutete die Schulteroperation von 2020 als Grund für die Ausmusterung vom Wehrdienst. Suga selbst machte ebenfalls keine Angaben dazu. "Die Zeit ist gekommen", schrieb er am Freitag in Online-Medien. "Ich komme zurück, wenn ich fleißig meinen Dienst abgeleistet habe. Wir sehen uns alle 2025 wieder."

In Südkorea muss jeder gesunde Mann bis zu seinem 30. Lebensjahr mindestens 18 Monate Wehrdienst leisten. Wer sich entzieht, muss mit einer Gefängnisstrafe rechnen. Eine Befreiung ist nur für Spitzensportler wie Olympia-Medaillengewinner sowie klassische Musiker vorgesehen. Popstars fallen nicht in diese Kategorie, obwohl in Südkorea jahrelang über eine Ausnahmeregelung für die BTS-Stars diskutiert wurde.

Weil diese Diskussion aber zu keinen Änderungen der Regeln führte, musste im Dezember vergangenen Jahres Jin als ältestes Mitglied der Gruppe einrücken, im April folgte J-Hope und nun Suga. Der nach und nach für alle Mitglieder der Boyband anstehende Wehrdienst ist einer der Gründe für die gegenwärtige Auszeit der Band. Diese wird von den Mitgliedern aber auch für Solo-Projekte genutzt.

BTS gilt trotz der derzeitigen Auftrittspause als das bedeutendste kulturelle Phänomen Südkoreas und ist der erfolgreichste Musikexport des Landes. Die für ihre minutiös einstudierten Tanzchoreografien bekannte Boygroup füllt in aller Welt ganze Stadien, auch in Deutschland, Großbritannien und den USA stürmte sie die Charts. Nach Einschätzung von Südkoreas Regierung hat BTS der Wirtschaft des Landes einige Milliarden Dollar eingebracht.