Ex-Barcelona-Star Dani Alves wird in Spanien wegen Vergewaltigung angeklagt

APA/AFP/ULISES RUIZ / ULISES RUIZ

Dani Alves: Prozess der Vergewaltigung gegen Ex-Barcelona-Star

Dani Alves, Ex-Kicker beim FC Barcelona, erwartet in Spanien sein Urteil. Er wurde der Vergewaltigung angeklagt.

Schon seit mehr als einem Jahr befindet sich der ehemalige Fußball-Weltstar Dani Alves (40) nun schon in Untersuchungshaft. Die Vorwürfe gegen den Südamerikaner, der für den FC Barcelona über 250 Spiele bestritt und für die brasilianische Nationalmannschaft 126-mal auflief, wiegen schwer:

 Eine zum Zeitpunkt der vermeintlichen Tat 23-jährige Frau gibt an, von Alves im Jahr 2022 in einem Nachtclub vergewaltigt worden zu sein.

Für dich ausgesucht

Was droht bei einem Schuldspruch?

Es wird davon ausgegangen, dass die zuständigen Richter bis Ende des Monats ein Urteil fällen. Das Strafmaß bei einer Vergewaltigung liegt in Spanien zwischen vier und 15 Jahren. Von der Staatsanwaltschaft seien neun Jahre Haft und 150.000 Euro Geldstrafe gefordert worden, die Anwälte der Klägerin möchten Alves für zwölf Jahre hinter Gittern wissen.

Am vergangenen Montag (5. Februar) erfolgte diesbezüglich in Barcelona der Prozessauftakt, inzwischen sagte der Beschuldigte selbst aus. Unter Tränen beteuerte er, dass die sexuellen Handlungen einvernehmlich gewesen seien. 

Was seiner Glaubwürdigkeit im Verlauf des Falls laut übereinstimmenden Medienberichten nicht zuträglich war: Als die Anschuldigungen frisch erhoben wurden, habe Alves noch behauptet, das angebliche Opfer überhaupt nicht zu kennen. Später hieß es, er habe diesbezüglich gelogen, um seine Ehe nicht zu gefährden.

Er sitzt seit Januar in Untersuchungshaft

Der ehemalige Barça-Profi beteuerte vor den drei Richtern und zahlreichen Journalisten, die sexuellen Handlungen seien mit dem Einverständnis der jungen Frau erfolgt. Zugleich räumte der Brasilianer ein, in der fraglichen Nacht betrunken gewesen zu sein.

Für dich ausgesucht

Während der Ermittlungen hatte Alves laut einer Mitteilung der katalanischen Justiz zunächst jeden sexuellen Kontakt mit der Frau bestritten. Er habe anfangs gelogen, um seine Ehe zu retten", erklärte der Fußballer vor Gericht. „Ich dachte, meine Frau würde mir nicht verzeihen.“