APA - Austria Presse Agentur

"Friends"-Star Matthew Perry starb an Droge Ketamin

Der aus der Kultserie "Friends" bekannte Schauspieler Matthew Perry ist nach Behördenangaben an den Folgen eines Betäubungsmittels gestorben. Perry sei an den "akuten Wirkungen von Ketamin" gestorben, erklärte am Freitag die Gerichtsmedizin von Los Angeles. Weitere Faktoren beim Tod des Schauspielers Ende Oktober seien die Wirkung eines zur Behandlung von Opioid-Sucht eingesetzten Medikaments, eine Erkrankung der Herzkranzgefäße und Ertrinken gewesen, teilte die Behörde mit.

Die Gerichtsmedizin bezeichnete Perrys Todesumstände als "Unfall". Ketamin wird von Ärzten häufig als Betäubungsmittel eingesetzt. Das Mittel wird aber auch als Droge verwendet.

Perry war Ende Oktober im Alter von 54 Jahren tot im Whirlpool seines Hauses in Los Angeles gefunden worden. In den 90er-Jahren war er durch seine Rolle als sarkastischer Witzemacher Chandler Bing in der weltweit beliebten Fernsehserie "Friends" berühmt geworden.

In seiner im vergangenen Jahr veröffentlichten Autobiografie hatte Perry berichtet, dass er jahrelang mit Medikamenten- und Alkoholsucht zu kämpfen gehabt habe. Er habe mehr als neun Millionen Dollar für insgesamt 65 Aufenthalte in Entzugskliniken ausgegeben, schrieb er.