Hollywood-Stern für Starpianist Lang Lang

Ein Traum wurde für Lang Lang wahr
Pianist Lang Lang ist in Hollywood mit einer Sternenplakette geehrt worden. Der 41-Jährige gebürtige Chinese enthüllte am Mittwoch (Ortszeit) den 2.778. Stern auf dem "Walk of Fame". Ein Traum sei damit wahr geworden, sagte Lang Lang in seiner Dankesrede. Nun sei er neben Klassik-Stars wie Vladimir Horowitz und Arthur Rubinstein verewigt.

Er erinnerte an seine Anfänge am Klavier in China mit zwei Jahren und an seinen Umzug in die USA als 14-jähriger Schüler. Musik würde die Welt verbessern, sagte Lang Lang. Er wolle diese Gabe mit allen teilen und vor allem junge Menschen dazu inspirieren, ein Instrument zu spielen.

Lang Lang sei unkonventionell, gehe Risiken ein und sei einfach ein Phänomen, zollte ihm Dickon Stainer vom Musik-Konzern Universal Music Group Tribut. Der "Leonardo Da Vinci des Klaviers" habe als Pianist die Welt erobert.

Der Musiker brachte seine Eltern und seine Ehefrau, die deutsch-koreanische Pianistin Gina Alice Redlinger (29), zu der Zeremonie mit. Das Paar hat einen dreijährigen Sohn. Strahlend posierte Lang Lang auf der Sternenplakette, dabei bewegte er seine Finger, als würde er darauf Klavier spielen. Tatsächlich nahm er vor Fotografen und Schaulustigen auf dem Hollywood Boulevard an einem Klavier Platz und gab sein Können zum Besten.

Lang Lang war durch seinen Auftritt bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2008 in Peking weltweit bekannt geworden. In den Jahren darauf spielte er unter anderem bei der Verleihung des Nobelpreises an den ehemaligen amerikanischen Präsidenten Barack Obama, zum 60. Thronjubiläum von Königin Elisabeth II. und vor Papst Franziskus im Vatikan. Im vergangenen Jahr trat er einen Tag nach der Krönung von König Charles III. und Königin Camilla beim Krönungskonzert auf Schloss Windsor auf. Er hat mit vielen renommierten Orchestern und Dirigenten zusammen gespielt, aber auch mit der Metal-Band Metallica, der R&B-Sängerin Alicia Keys oder Sänger Pharrell Williams.

Kommentare