War der Boxkampf zwischen Jake Paul und Tommy Fury fake?

Jake Paul verliert gegen Tommy Fury
Jake Paul hat seinen ersten Boxkampf verloren, trotzdem muss er weiter mit Anschuldigungen kämpfen, dass seine Kämpfe nicht echt seien.

Er fordert Kampfsportler im Ruhestand zum Kampf heraus und auf wundersame Weise ging er bisher immer siegreich hervor. Doch nun hat der Celebrity-Boxer Jake Paul seine erste Niederlage einstecken müssen. Vor dem Kampf sickerte auf Twitter jedoch ein vermeintliches Script für den Kampf durch. Es ist nicht das erste Mal, dass dem 26-Jährigen Fake-Kämpfe vorgeworfen werden.

Vom kontroversen YouTuber zum kontroversen Boxer

Seine Anfänge hat der kleine Bruder von YouTuber Logan Paul noch auf mit Comedy-Videos auf Vine gemacht. Als er 2014 zu YouTube kam, begann sein öffentliches Image sich zu verschlechtern, besonders durch seine Prank-Videos und seinen Song “It’s Everyday Bro”.

Im Jahr 2018 kürte ihn das "Forbes"-Magazin, nach dem damals siebenjährigen Ryan Kaji, zum bestbezahlten YouTuber des Jahres.

Seinen ersten professionellen Boxkampf absolvierte der damals 23-Jährige gegen einen befreundeten YouTuber namens AnEsonGib. Diesen gewann er durch K. o. In seinem nächsten Kampf stand er gegen ehemaligen NBA-Spieler Nate Robinson im Ring, auch diesen sollte er durch K. o. gewinnen. Nachdem er den darauffolgenden Kampf gegen den Kampfsportler im Ruhestand Ben Askren durch ein technisches (durch den Ringrichter entschiedenes) Knockout gewonnen hatte, begann die Öffentlichkeit die Legitimität seiner Kämpfe infrage zu stellen.

Jake Paul vs. Tommy Fury – alles nur Fake?

Tommy Fury ist der jüngere Bruder von Tyson Fury, Box-Weltmeister in der Schwergewichtsklasse. Außerdem ist er ungeschlagener professioneller Boxer, der auch Teilnehmer bei der britischen Reality-Serie “Love Island” war. Im Vorfeld des Kampfes hat ein anderer Boxer auf Twitter ein vermeintliches Drehbuch für den Kampf von Jake Paul und Tommy Fury veröffentlicht.

Pauls' Gegner ist jedoch kein unbeschriebenes Blatt, Dillon Danis ist “indy100” zufolge ein bekannter Kritiker des YouTubers, und war in mehrere Kampfsport-Kontroversen verwickelt. Weiters sollte dem Drehbuch zufolge Jake Paul den Kampf erneut durch ein technisches Knockout gewinnen, was nicht geschah. Tommy Fury wurde durch eine zwei-zu-eins Abstimmung zum Sieger erklärt.

Aufgrund der deutlichen Unterschiede in der Kampfsport-Erfahrung im Vergleich zu seinen Gegnern wurden Jake Pauls Kämpfe schon des Öfteren ins Lächerliche gezogen. Nun hat er seine erste Niederlage erlebt.

Kommentare