"DSDS" Finale: Streit zwischen Krasavice und Bohlen eskalierte

Katja Krasavice in einem strassbesetzten Corsagen-Kleid beim DSDS-Finale
Beim "DSDS"-Finale waren die Spannungen zwischen Katja Krasavice und Dieter Bohlen nicht mehr zu übersehen.

Der Streit zwischen den "DSDS"-Juror:innen Katja Krasavice und Dieter Bohlen – wie alles begann: Reality-TV-Star und Influencerin Jill Lange kennt man aus Formaten wie "Ex On The Beach" oder "Are You The One". Bei der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar", auch bekannt als "DSDS", wollte sie bei der Jury mit ihrem Gesang punkten. Stattdessen erntete sie von "DSDS"-Urgestein Dieter Bohlen sexistische Beleidigungen, die sie hart getroffen haben. In Instagram-Storys schilderte sie unter Tränen ihre Sicht der Dinge und berichtete über die unangenehme Erfahrung in der Castingshow.

Jurorin Katja Krasavice verteidigte Lange daraufhin, was Chefjuror Bohlen gar nicht schmeckte. Schließlich soll die Jury einheitlich auftreten.

Jill Lange bei "DSDS": Was ist passiert?

Nach der Einlage von Lange kommentierte Jurymitglied Dieter Bohlen nicht nur die musikalische Leistung, sondern insbesondere ihr Privatleben. Als Bohlen zu Wort kam, startete er mit einer sexistischen Entgleisung. Er soll die Influencerin gefragt haben, mit wie vielen Leuten sie schon geschlafen habe.

Auf die Frage, warum sie an diversen Reality-TV-Formaten teilgenommen habe, erklärte die 22-Jährige, dass sie nach ihrem Abitur etwas erleben wollte. Daraufhin beleidigte sie Bohlen mit den Worten: "Hast du irgendwas Vernünftiges, also was Normales gemacht oder hast du nur Abi und dich dann durchnudeln lassen?" 

Lange stellte in der Sendung klar: "Du kannst gerne meinen Gesang beurteilen, aber du musst nicht meinen Lebensstil oder meine persönliche Sache beurteilen." Der Musikproduzent ließ nicht locker und setzte mit provokanten Fragen noch einen drauf: "Ey Jill, was willst du denn später machen? Willst du mit 40 noch studieren? Willst du Putzfrau werden? Willst du dich mit 30 noch durch die Gegend bumsen?"

In ihrer Instagram-Story betonte die Reality-TV-Darstellerin: "Ich bin absolut kritikfähig. Sag mir, dass ich nicht singen kann (...), damit kann ich umgehen. Aber Dieter ist persönlich geworden und da wurde auch nicht alles gezeigt. Das muss ich hier auch einfach mal sagen, weil das sind Sachen, die gehen nicht. Dieter hat mich beleidigt.“

Stellungnahme des Senders

Für RTL waren die Beleidigungen offenbar kein Grund, die Szene nicht auszustrahlen. Gegenüber der "Bild" gab der Sender folgende Stellungnahme bekannt: "Im Kontext der Diskussion um Jills Datingshow-Erfahrungen sahen wir keinen Anlass, den Dialog aus der Sendung zu schneiden." Kandidatin Jill Lange hätte laut RTL den Wettbewerb jederzeit verlassen können, "wenn sie sich ungerecht behandelt fühlt – das hat sie aber nicht getan."

DSDS-Jurorin Katja Krasavice gab Statement ab

Auch DSDS-Jurymitglied und Sängerin Katja Krasavice hatte sich öffentlich zu dem Sexismus-Vorfall rund um Jill Lange und Dieter Bohlen zu Wort gemeldet. Auf ihren TikTok-Kanal postete die 26-Jährige ein über fünf Minuten langes Video, in dem sie klar Stellung bezog: "Ey Leute, ich kann es nicht glauben, dass ich 2023 noch ein Video über so ein Thema machen muss." Und fährt fort: "Ich steh' dazu, dass eine Frau machen kann, was sie will, weil das sind auch die Werte, für die ich kämpfe und stehe. Und ich lasse keine Frau im selben Raum vor mir am selben Tisch slutshamen."

Gegen Ende des Videos ist eine Slide mit Text zu sehen, der unter anderem folgende Worte enthält: "Es gab keinen Grund für dich, solche Beleidigungen gegen eine Kandidatin zu treffen, die zeitgleich gegen mich sind und gegen jeden Frau da draußen sind." Krasavice betonte, dass sie mit ihrem Video Männer und Frauen erreichen möchte, damit diese sehen, dass es nicht richtig ist, was da passierte. Das TikTok-Video hat neun Millionen Menschen erreicht. 

Nach Streit: Wird Krasavice die Jury verlassen?

Der Machtkampf in der DSDS-Jury drohte zu eskalieren, denn die Fronten waren nach dem Streit rund um Bohlens sexistische Äußerungen über Kandidatin Jill Lange verhärtet. Laut "Bild" hatte Krasavice angeboten, die Jury zu verlassen, "doch das wollte von den Verantwortlichen keiner. Es wäre ja die Blamage gewesen", berichtet ein Insider gegenüber der Zeitung. Bohlen selbst solle sogar gefordert haben, Krasavice aus der Jury zu schmeißen. Dem stimmte der Sender RTL aber nicht zu.

Bohlens Befürchtungen

Die Sängerin blieb Teil der Jury und saß auch in den Liveshows neben Leony, Pietro Lombardi und Dieter Bohlen hinter dem Pult. Doch genau das bereitete Bohlen Magenschmerzen. Ein Produktionsmitarbeiter der "Bild" meinte, dass der Poptitan befürchtete, von Krasavice in den Liveshows verbal attackiert zu werden: "Das könne man ja nicht rausschneiden."

DSDS Finale: Streit zwischen Bohlen und Krasavice eskalierte

Das DSDS-Finale 2023 hat gezeigt: Bohlens Befürchtungen waren nicht unbegründet. In der live übertragenden Finalshow am 15. April spürte man die Spannungen zwischen den Juror:innen Bohlen und Krasavice förmlich durch den Bildschirm. Sie gewährte keinen Applaus für Bohlens Auftritt, blickte demonstrativ auf ihr Handy, als der Poptitan auf der Bühne stand und verschickte währenddessen sogar eine Sprachnachricht. Damit wollte sie deutlich signalisieren, dass sie keinen Respekt (mehr) vor dem 69-Jährigen hat.

Nach der Show teilte die Sängerin ein Statement in ihrer Instagram-Story. Darin hieß es unter anderem: "Ich hätte Respekt vor einem Auftritt, aber wenn ihr wüsstet, was Dieter vor dem Auftritt für ein Theater gemacht hat bei RTL, damit ER und NUR ER (!!!) auftritt und nicht eine andere Person (ich rede hier nicht von mir) – die Person, die diesen Auftritt viel mehr verdient hätte."

"DSDS" Finale: Streit zwischen Krasavice und Bohlen eskalierte

"Er ist einfach nur peinlich!"

Für Krasavice ist klar: Bei "DSDS" wird man sie künftig nicht mehr in der Jury sehen. Im Interview mit der "Bild" teilte sie erneut gegen Bohlen aus: "Dieter respektiert Frauen nicht. Er ist einfach nur peinlich." Die 26-Jährige ergänzt: "Ich stehe für Werte. Und die vertrete ich. Ich lasse nicht zu, dass neben mir jemand sitzt, der diese Werte in den Boden stampft."

Wie ging es mit Jill Lange nach Rauswurf weiter?

Trotz fortwährender Kritik an ihrem Gesang, kam Jill Lange Runde für Runde weiter. Damit war Schluss, als die 22-Jährige in Folge 16 rausflog. Dass sie überhaupt so weit kam, hat sie ob der negativen Jury-Rückmeldungen selber irritiert. In einem Livestream auf ihrem TikTok-Kanal berichtete sie: "Ich habe es oft selber nicht verstanden, warum ich weitergekommen bin. Ich stand da und fragte mich 'Was suche ich eigentlich hier?'" Sie vermutet, dass sie es nur aufgrund ihrer Bekanntheit als Reality-TV-Star in die nächsten Runden geschafft hat. 

"Werde mir nie wieder 'DSDS' angucken"

Nach ihrem Rauswurf sei sie richtig froh gewesen, wie Lange auf ihrem Instagram-Kanal bekanntgibt. "Ich habe diese ganze Show von vorne bis hinten nicht verstanden. Also der Sinn hinter der Show, nämlich der Gesang, war für mich einfach nicht gegeben." Für die ehemalige Kandidatin ist klar: " Ansonsten werde ich mir nie wieder 'DSDS' angucken, ich werde auch nicht zu den Live-Shows gehen, weil ich da einfach nicht dahinterstehe."

Katja Krasavice bietet Jill Lange Feature auf ihrem Album an 

Obwohl Jill Langes Reise bei "DSDS" beendet wurde, bekam sie nun ein musikalisches Angebot von Show-Jurorin Katja Krasavice. Die Sängerin erklärte in einem TikTok-Video, dass Lange in der Show ein Opfer von Slutshaming wurde. Das könne sie nicht tolerieren, da es auch sie persönlich betreffen würde. "Natürlich habe ich Jill seit Tag eins verteidigt", erklärt Krasavice in dem Video weiter. Die Situation hätte die YouTuberin an sich selbst erinnert und daran, dass sie öffentlich beschämt wurde, nur weil sie immer "sie selbst" gewesen sei. 

Sie hätte sich damals Unterstützung von bekannten Stars in der Branche gewünscht und genau das würde sie nun Jill Lange bieten. Anschließend unterbreitet sie der Ex-Kandidatin ein Angebot: "Hast du Lust, ein Feature auf meinem Album zu machen? So als zwei Powerfrauen?", fragt die Sängerin. 

Jill Lange reagierte ebenfalls auf das Video der Sängerin und erklärt: "Ich bin sprachlos, jetzt möchte die Person, die für mich in vielen Hinsichten ein riesen Vorbild ist, ein Feature mit mir machen. Ich werde auf ihrem 'Ein Herz für Bitches'-Album sein." 

Für die 22-Jährige sei Krasavice die Person bei "DSDS" gewesen, die sie am "allermeisten gestärkt" und ihr das Selbstbewusstsein zurückgegeben hätte. "Ja, ich will", sagt Jill Lange euphorisch in die Kamera. "Es ist eine Riesenehre für mich und ich bin mega gespannt (...) und ich freu mich."

Die Fans zeigen sich von Katja Krasavices Aktion begeistert und feiern, dass die "DSDS"-Jurorin die ehemalige Kandidatin auch nach ihrem Rauswurf unterstützt. 

Jill Lange teilt in BILD-Interview aus

„In der diesjährigen Staffel ist sehr viel vorgefallen, woraus keinerlei Konsequenzen gezogen worden sind. Menschen wurden fertiggemacht, gedemütigt und öffentlich zur Schau gestellt", erklärt die 22-Jährige nun in einem Interview mit der "BILD". Angesichts der angekündigten erneuten DSDS-Vertragsverlängerung von Pop-Titan Dieter Bohlen zeigt sich die Sängerin empört. „Hinter dieser Show stehen erfolgsgeile Menschen, denen das Wohl einiger Kandidaten egal ist“, teilt sie weiter aus.

Es sei "komplett falsch so zu tun, als wäre nichts gewesen". Dieter Bohlen repräsentiere "ganz falsche Werte", und habe in einer Rolle mit Vorbildfunktion nichts zu suchen, so die 22-Jährige. Weiters habe Bohlen sich nie einsichtig gezeigt und würde "sich niemals ändern vor allem nicht, wenn man ihn weiterhin belohnen und ihm eine Plattform bieten" würde, wird Lange zitiert.

 

 

Kommentare