Kanye West will seine eigene Stadt im Mittleren Osten bauen

Kanye West in der Front Row bei einer Modenschau
Kanye West hat mal wieder ein neues Megaprojekt: Eine eigene Stadt im Mittleren Osten, zweieinhalbmal so groß wie Paris.

Während seine Fans wieder einmal auf die Veröffentlichung des neuen Albums von Kanye West warten, plant "Ye" den Bau einer Stadt im Nahen Osten, die zweieinhalbmal so groß sein soll wie Paris. Der Künstler startet gerne solche "Megaprojekte" und versucht, seine Kunst auch außerhalb von Musik und Mode zu entwickeln. Diese enden jedoch oft im Nichts, wie vergangene Versuche von Stadt- und Wohnbauprojekten mit dem Label "Kanye West" gezeigt haben.

Vielleicht gelingt es ihm mit "DROAM" ja?

Wird es ernst mit "Kanye-Town"?

Seine eigene Firma YZY rekrutiert derzeit verschiedene Leute für den Bau der Stadt: Architekten, Ingenieure, Projektmanager und viele mehr. Es ist nicht das erste Mal, dass Ye die Idee hat, eine Stadt zu bauen. Im Jahr 2022 wollte er seine eigene Mini-Stadt bauen, das Ye-Ökosystem, auch bekannt als Yecosystem.

Kanye wollte eine autonome Gemeinschaft schaffen, die nicht auf die Hilfe anderer angewiesen ist, in der alle Häuser die Marke Yeezy tragen und in der es nur einen Supermarkt gibt, der ausschließlich Produkte mit dem Markenzeichen des Künstlers verkauft. Die Yecosystem-Stadt sollte 2023 fertig sein, wurde aber natürlich nie gebaut.

2019 baute er mit "Yeezy Home" kuppelartige Betonkonstruktionen, die erschwingliches Wohnen erleichtern sollen. Das Design des Yeezy Home soll von den Star Wars-Filmen inspiriert worden sein, die den Wüstenplaneten "Tatooine" anhand tunesischer Wüstenruinen darstellen. Die Kuppel war früher in vielen Kulturen rund um den Globus eine verbreitete Form der Behausung, nicht zuletzt wegen ihrer Windbeständigkeit und Stabilität.

Wie weit Ye diesmal mit seinen Plänen gehen will, ist nicht bekannt, aber in den sozialen Medien deutet er in letzter Zeit eine Art "großes Comeback" an. In welche Richtung wird das wohl gehen?

Kommentare