Katja Krasavice unterzog sich der gefährlichsten Schönheits-OP

Katja Krasavice
Katja Krasavice macht kein Geheimnis daraus, dass sie Schönheits-OPs hatte. Eine davon soll besonders riskant gewesen sein.

Chirurgische Eingriffe, um die eigene Schönheit zu steigern, sind längst nicht mehr nur Hollywood-Hokuspokus. Immer einfacher wird der Zugang zu Fettabsaugung, Gesäßaugmentation und gespritzten Lippen, dabei sind die Operationen nicht selten mit großem Risiko verbunden.

Trotzdem erfreut sich die Schönheitschirurgie trotz Pandemie wachsenden Strömen von Patient:innen. Auch Rapperin und "DSDS"-Jurorin Katja Krasavice hat schon die "dicke Lippe" riskiert, doch einen Eingriff bereut sie mehr als alle anderen, nicht zuletzt, weil er "SZ" zufolge als gefährlichster Schönheits-Eingriff überhaupt gilt.

Brazilian Butt Lift – gefährlich gutaussehend

In Hollywood schon Standard-Prozedur und doch tödlich: Von 3000 Patient:innen stirbt laut "SPIEGEL" eine Person bei einem Brazilian Butt Lift (BBL). Dabei wird der Person Eigenfett an anderen Körperstellen entnommen und anschließend in den Po gespritzt. Für diese Prozedur ist die 26-jährige Rapperin extra nach Spanien gereist, wie sie in ihrem Podcast "Queen of Bitches" erklärt. Dabei wurde sie vom Experten schon gewarnt, dass der Eingriff tödlich enden könnte.

Doch sie entschied sich trotzdem dazu, die Operation durchführen zu lassen. Immerhin scheint sich das Risiko gelohnt zu haben, denn trotz des hohen Risikos, der starken Schmerzen, und des langen Heilungsprozesses sei sie sehr zufrieden mit ihrem Hintern. "Hätte ich vorher genau gewusst, wie es ist, hätte ich es nicht gemacht", erklärt sie. An ihre Fans appelliert sie: "Macht es nicht! Es ist die OP, die ich am meisten bereue!"

Schönheits-OPs im Anmarsch

Steigende Anfragen für etwaige Eingriffe erfordern auch flächendeckende Aufklärung über Risiken und Folgen eines solchen Eingriffs. Während der Pandemie ist die Nachfrage nach Schönheits-OPs "Statista" zufolge sogar gestiegen. Der beliebteste Eingriff aller Anfragen bleibt dabei die Fettabsaugung, fast zwei Millionen Fettabsaugungen wurden 2021 weltweit durchgeführt.

Dabei ist wichtig zu erwähnen, dass etwa 88 Prozent der Patient:innen bei Beauty-Eingriffen Frauen sind. Außerdem: Nur etwa die Hälfte der Befragten sind mit ihrem ästhetischen Ergebnis sehr zufrieden. Die Rapperin vertritt eine liberale Einstellung zu den chirurgischen Eingriffen, mahnt ihre Zuseher:innen jedoch zur Vorsicht und gründlichem Überlegen. Mit 18 Jahren hatte sie laut "BUNTE" die erste von ihren mittlerweile über zehn Beauty-OPs. Ihre Lippen, Nase, Brüste und Po sind alle schon unterm Skalpell gewesen.

k.at-Meinung: Wenngleich die moderne Medizin beinahe täglich besser wird, setzen sich Patient:innen bei einer rein optischen Operation immer einem umgehbaren Risiko aus. Der Beigeschmack möglicherweise sein Leben zu ruinieren, nur weil man etwas hübscher aussehen wollte, hält viele, aber nicht alle, vor der ersten OP ab. Vielleicht sollte hinterfragt werden, warum mehrheitlich Frauen und Männer sich diesen Risiken aussetzen?

Kommentare