Klima-Aktivisten unterbrachen Gabalier-Konzert in Ischgl

Das Management von Gabalier reagierte gelassen (Archivbild)
Aktivistinnen und Aktivisten der "Letzten Generation" haben am Sonntag das Open-Air-Konzert von Andreas Gabalier in Ischgl unterbrochen.

Ihr Protest habe sich nicht gegen den Sänger oder seine Musik gerichtet, so die Gruppe in einem Statement. Mit dem Werfen von Konfetti habe man auf die Klimasituation aufmerksam wollen. Der Veranstalter und Gabalier nahmen die Aktion gelassen: "Sie waren nur kurz auf der Bühne", so Tourismus-Geschäftsführer Thomas Köhle gegenüber der "TT.

"Sie haben gar nicht gestört", betonte Köhle. Er habe die Aktion der drei Personen zuerst gar nicht mitbekommen: "Sie haben sich ein Ticket um 110 Euro gekauft. Damit haben sie auch das Recht, beim Konzert dabei zu sein". Insgesamt hatten sich nach Angaben des Veranstalters 18.700 Personen das Konzert angesehen.

Kommentare