Sat.1/Nadine Rupp

"Promi Big Brother": Manuela Wisbeck spricht über ihre Freundin

Schauspielerin Manuela Wisbeck gibt bei "Promi Big Brother" Einblick in ihr Privatleben.

Während das Aufeinandertreffen von Iris Klein (56) auf ihren Noch-Ehemann Peter (56) bei "Promi Big Brother" am späten Montagabend unerwartet unspektakulär verlief, ist Schauspielerin Manuela Wisbeck (40) im TV-Container emotional geworden. Sie berichtete, wie sie ihre aktuelle Freundin kennenlernte - und wie sie im Teenager-Alter ihre Homosexualität entdeckte.

Für dich ausgesucht

Tränenreicher Abschied

Seit acht Jahren ist die Schauspielerin, die etwa durch "Böse Mädchen" oder "Notruf Hafenkante" bekannt ist, mit ihrer Karen zusammen. "Wir haben uns ganz klassisch über das Internet kennengelernt", erzählt sie bei "Promi Big Brother" ihren Mitbewohnern. "Für Schwule gab es früher GayRomeo - das heißt jetzt aber anders - und für Frauen ist es Lesarion." Die Seite von Karen zog sie sofort in ihren Bann: "Das, was auf ihrem Profil stand, das hätte ich schreiben können." Schon beim ersten Treffen habe es mächtig gefunkt. "Wir haben sofort Händchen gehalten und ab dem Moment war uns klar: Wir sind zusammen. Das war wirklich so." Es sei auch kein Problem, dass ihre Partnerin Kinder habe. Komplizierte sei es für die Familie gewesen: "Für ihre Eltern war es schwierig, denn Karen war 18 Jahre mit einem Mann verheiratet."

Der Abschied von ihrer Karen ist der Schauspielerin schwergefallen. Vor dem Einzug in den TV-Container widmete sie ihrer Freundin noch ein süßes Instagram-Posting. "Seit 2015 haben wir keinen einzigen Tag ohne einander verbracht - und wenn wir wenigstens telefoniert haben. Es wird komisch werden die nächsten Tage. Aber wir schaffen das, auch wenn es zum Abschied ein paar Tränchen gab", schrieb sie zu einem Pärchenbild.

Für dich ausgesucht

Homosexualität zufällig entdeckt

In der Sat.1-Show berichtete sie auch, wie sie entdeckte, dass sie sich zu Frauen hingezogen fühlt: "Ich war 16 und habe mich damals in einen Mann verliebt - also ich dachte, es wäre ein Mann. Aber es war eine Frau." Das hat sie erst jedoch nicht gewusst: "Sie war so maskulin und sehr burschikos, dass ich gedacht habe, das wäre ein Mann. Dann sind wir tatsächlich zusammen gekommen, haben uns dann aber relativ schnell getrennt." Denn sie habe erst gesagt, sie könne nicht mit einer Frau zusammen sein, sie sei nicht lesbisch. "Das war so der erste Umbruch. Ich bin im Dorf aufgewachsen. Da gibt es nur Mann und Frau. Aber dann habe ich darüber nachgedacht und gesagt: 'Manu, es ist egal und lass es einfach passieren.' Und danach habe ich mich tatsächlich immer nur in Frauen und Frauen in mich verliebt."

Die Szene war im Livestream zu sehen, über den "Promi Big Brother"-Fans in diesem Jahr alle Geschehnisse im Container auf der Streamingplattform Joyn Plus+ mitverfolgen können. Die nächste Live-Sendung gibt es am Dienstag, 21. November, ab 20:15 Uhr in Sat.1.