Mikayla Nogueira: Hat sich ein Unternehmen wegen ihr verschuldet?

Mikayla Nogueira steht in der Küche und lächelt in der Selfie-Pose in die Kamera
Mikayla Nogueira sorgte mit ihrem Mascara-Skandal für Aufsehen im Netz. Doch nun soll ein Unternehmen wegen ihr verschuldet sein.

Immer wieder Ärger mit Mikayla Nogueira! Das denken sich wohl mittlerweile einige User:innen, wenn sie den TikTok-Star erwähnen. Am 25. Jänner 2023 war die Influencerin in einen Skandal verwickelt, als sie für eine Make-up-Marke eine Mascara auf TikTok beworben hatte, mit der sie eine Partnerschaft hat. Nogueira lobte das Produkt und betonte dabei immer wieder, dass die Mascara für ein unglaubliches Ergebnis sorgt. 

Hat Mikayla Nogueira ihre Follower:innen betrogen? 

Doch schlussendlich wurden immer mehr Follower:innen darauf aufmerksam, dass die Beauty-Influencerin wohl zu falschen Wimpern gegriffen hat, um das Ergebnis zu "verstärken". Bereits in der Vergangenheit hatte Nogueira ihren Follower:innen erklärt, dass Beauty-Werbungen gerne tricksen und sie ihre Fans davon bewahren möchte, wie der YouTube-Account Tea Spill erklärt. Anscheinend hat sie nun denselben Trick angewendet. 

Nachdem einige Follower:innen erwarteten, dass von der 24-Jährigen noch ein Statement zu dem Skandal kommt, wurden sie enttäuscht. Die Influencerin äußerte sich nicht zu den Vorwürfen und ist stattdessen in einer ganz anderen Kontroverse verwickelt! Denn nun werden die Fans auf ein Video aufmerksam, dass sie vor ihrem Mascara-Skandal am 19. Jänner 2023 hochgeladen hat. Darin zeigt die 24-Jährige eine Puder-Foundation, die alle Unreinheiten & Co. abdecken soll. Die Deckkraft zeigte die TikTokerin vor allem dadurch, indem sie sich nur eine Gesichtshälfte geschminkt hat. Doch die TikToker:innen sind davon nicht überzeugt – hat Nogueira hier etwa ebenfalls getrickst?

Vertrauen die Fans Mikayla Nogueira nicht mehr?

Die User:innen werfen in dem Kommentaren der Influencerin vor, dass sie mehrere Schichten der Puder-Foundation aufgetragen hat und so der "unglaubliche" Effekt noch mehr hervorsticht. Einige User:innen beschwerten sich zudem, dass sie nicht "dasselbe Ergebnis" wie Nogueira erhalten würden, wenn sie dasselbe Produkt verwenden. "Bitte sag mir, warum andere Beauty-Influencer:innen dieses Ergebnis nicht erreicht haben", kommentierte ein/e User:in unter dem Video. 

Doch das ist nicht alles: Einige Tiktoker:innen beschwerten sich zudem, dass Influencer:innen die meisten Beiträge nicht mehr klar als Werbung markieren, sondern die Kollaborationen mit großen Marken als "Partner" darstellen. 

2024: Hat die TikTokerin ein Unternehmen in die Schuldenfalle getrieben?

Der Unternehmer Matthew Stevens veröffentlichte auf TikTok ein Video, in dem er über sein Unternehmen Illusion Bronze spricht. Stevens verkauft Selbstbräuner, der auf die Haar- und Augenfarbe der Klient:innen abgestimmt ist. Nachdem der TikToker sah, dass seine Idee von einer größeren Marke gestohlen wurde, bat er Nogueira um Hilfe. Sie sollte seine Produkte vermarkten und darauf hinweisen, dass er den personalisierten Selbstbräuner zuerst ins Leben gerufen hätte. Doch in dem Video wirft er der Influencerin vor, ihn dazu getrieben zu haben, nun mit 10.000 US-Dollar (circa 9.000 Euro) verschuldet zu sein. 

Denn vier Tage nach seiner Anfrage soll Nogueira die Firma getestet und auf TikTok gezeigt haben, die seine Idee mutmaßlich gestohlen hat. Stevens erklärte weiter, dass die TikTokerin sich bei ihm entschuldigt hätte und es nie ihre Intention gewesen wäre "einem kleinen Unternehnen" zu schaden. Die Kollaboration mit der anderen Marke sei "Zufall" gewesen. Nach einem Telefonat versprach Nogueria die Produkte von Stevens zu testen und zu promoten. Dies soll anschließend auch passiert sein, doch mit schwerwiegenden Folgen.

Hat Mikayla Nogueria wegen Illusion Bronze gelogen?

Matthew Stevens nahm sich einen Kredit von 10.000 US-Dollar auf, um die kommenden Bestellungen nach dem Review der TikTokerin stemmen zu können. Er bestellte also mehr Ware, damit er alle potenziellen Kund:innen beliefern kann, die das Video der TikTokerin sehen werden. In der Vergangenheit hatte Mikayla Nogueria erklärt, dass sie keine Indie-Marken mehr promoten möchte, da diese häufig die große Bestellrate nicht meistern könnten und nach Produkt-Reviews die Ware schnell ausverkauft gewesen wären. Darauf wollte sich Stevens vorbereiten. Doch als der Unternehmer das Video der TikTokerin sah, bemerkte er, dass ihre Haut "orange" wirkte. Als er nachfragte, was der Grund dafür sei, gab die Influencerin zu, dass sie mit dem Selbstbräuner geschlafen hätte, wobei dieser nur ein paar Stunden auf der Haut einwirken sollte. 

Doch nun behauptet Stevens, dass die Influencerin gar nicht sein Produkt, sondern einen anderen Spray-Bronzer benutzt hätte. Auf die Vorwürfe reagierte die Tiktokerin mit einem neuen Video, in dem sie erklärte, dass Stevens eine "Lüge" erfunden hätte und sie nicht dafür verantwortlich wäre, dass er einen Kredit aufgenommen hätte. Zudem würde ihre Haut in dem Video orange wirken, da es die Aufnahme verändern würde. Abschließend erklärte sie: "Er kann sich nicht auf mich verlassen, wenn es um den Erfolg seiner Marke geht. Er kann es einfach nicht." Sie entschuldigte sich jedoch bei dem Unternehmer, dass sie ihr Testvideo nicht wie vereinbart veröffentlicht hat. 

Nach ihrem letzten Video behauptete Stevens, dass die TikTokerin seine Follower:innen auf ihrem Profil blockieren würde, die auf die Situation aufmerksam machen würden. Ob sich die 25-Jährige noch einmal zu dem Skandal äußern wird, ist bis dato nicht bekannt.

Kommentare