APA - Austria Presse Agentur

Nicolas Cage: "KI ist für mich ein Albtraum"

Oscar-Preisträger Nicolas Cage ("Leaving Las Vegas") lehnt die Nutzung von künstlicher Intelligenz (KI) in Filmen ab. "KI ist für mich ein Albtraum", sagte der 59-Jährige der Plattform "Yahoo Entertainment". "Sie ist unmenschlich. Du kannst nicht unmenschlicher sein als Künstliche Intelligenz." Der Hollywoodstar schilderte auch seine Verwirrung über seinen kurzen Auftritt als Superman in dem im Juni erschienen Superhelden-Film "The Flash".

Er habe am Set eine vollkommen andere Szene aufgenommen: Was er eigentlich habe tun sollen, "war buchstäblich in einer alternativen Dimension zu stehen, wenn man so will, und die Zerstörung des Universums mitzuerleben", erklärte Cage. Etwa drei Stunden lang habe er daher vor der Kamera versucht, Emotionen mit seinen Augen zu vermitteln.

Doch dann das: "Als ich den Film sah, kämpfte ich gegen eine riesige Spinne. Das habe ich nicht getan. Das war nicht das, was ich getan habe." Er halte diese Szene zwar für eine Computeranimation und nicht für das Werk von KI, betonte Cage. "Ich denke nur, dass sie etwas damit gemacht haben, etwas außerhalb meiner Kontrolle."