Pete Davidson: Mutter Amy teilt rührenden Post an seinen verstorbenen Vater Scott. 

Faye Sadou/AdMedia/ImageCollect

Emotionaler Post: Pete Davidsons Vater verstarb an 9/11

Pete Davidsons Mutter Amy teilte eine ergreifende Hommage an ihren verstorbenen Ehemann Scott. Er starb bei den Terroranschlägen am 11. September 2001.

Das Schicksal von Pete Davidsons (29) Familie ist mit den Terroranschlägen auf das New Yorker World Trade Center am 11. September 2001 eng verbunden. Sein Vater, Scott Davidson, kam als Feuerwehrmann bei dem Einsatz ums Leben. Anlässlich des 22. Jahrestags der Tragödie erinnert Pete Davidsons Mutter Amy mit mehreren Fotos an ihren verstorbenen Ehemann.

Für dich ausgesucht

"Niemals vergessen"

"Die glücklichsten Tage meines Lebens und ich wusste es nicht", betitelte sie den Instagram-Post am Montag. "Niemals vergessen und immer dankbar sein", fuhr die Mutter des ehemaligen "Saturday Night Live"-Stars fort. Die Schnappschüsse zeigen das Ehepaar in enger Umarmung, einen jungen Pete, der die Feuerwehrausrüstung seines Vaters anprobiert und seine Schwester Casey, die in den Armen ihres Vaters lächelt.

Für dich ausgesucht

Pete Davidson sprach über den Verlust

Im März schilderte Pete Davidson, wie er erfuhr, dass sein Vater bei den Anschlägen vom 11. September gestorben war. "Mein Vater sagte mir, dass er mich am 11. September von der Schule abholen würde. Ich wurde von meiner Mutter abgeholt", sagte er im "Real Ones"-Podcast. "Sie hat mir drei Tage lang nicht gesagt, was los war." Er fuhr fort: "Sie sagte mir immer wieder: 'Dad ist bei der Arbeit', 'Er kommt nach Hause', was auch immer. Ich hatte keine Ahnung."

Der Komiker, der damals sieben Jahre alt war, erinnerte sich zudem daran, dass seine Mutter ihm Fernsehverbot erteilt hatte, um ihn vor der Medienberichterstattung über die Anschläge zu schützen. Doch das gelang ihr offenbar nicht lange, denn Davidson fügte hinzu: "Eines Abends schaltete ich den Fernseher ein und sah meinen Vater im Fernsehen. Ich dachte: 'Oh, ok.' Und sie sagten: 'Das sind alle Feuerwehrleute, die tot sind'."

Es sei seltsam gewesen, denn sie hätten "drei Wochen lang nicht [gewusst], dass er tot war", erklärte er weiter. Bis dahin hätten sie Hoffnung gehabt: "Sie haben noch Leute gefunden. Sie haben die Leute aus dem Dreck gezogen, und es gab einfach eine Art Hoffnung. Es war ein Auf und Ab, und niemand wusste, wie man damit umgehen sollte", erinnerte er sich an diese schlimme Zeit.

Für dich ausgesucht

Posts an den Jahrestagen

Sowohl Pete Davidson als auch seine Schwester Casey haben ihrem Vater seither an den vergangenen Jahrestagen der Anschläge Tribut gezollt. "Dieses Jahr wünsche ich mir mehr denn je, dass du hier sein könntest. Wir vermissen dich, wir feiern dich und wir erinnern uns jeden Tag an dich. Stolz, dein Caseygirl zu sein", schrieb Casey in einem Post von 2022, zu drei Bildern ihres verstorbenen Vaters.

Im Jahr 2015 teilte der Schauspieler eine Reihe von Tweets, in denen er sich an seinen Vater erinnerte, gespickt mit Witzen und Dankesworten an Freunde, die ihm an diesem Tag die Hand reichten. "Ich bin ein sehr glücklicher Kerl." Er beendete seine Nachricht mit einer ernsten Note, indem er twitterte: "Alle Witze beiseite. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an dich denke. Du bist mein Held. Kann es kaum erwarten, dich eines Tages wiederzusehen."